[Werbung]

Kräuter in der Küche Anbau- und Pflegetipps

Sie gehören einfach dazu – und das nicht nur als Gewürz im Schrank. Frische Kräuter in der Küche bereichern nicht nur jede Menge leckerer Gerichte, sondern auch das Ambiente und Wohlbefinden.

Wie wäre es denn statt Zimmerpflanze also mal mit Rosmarin, Thymian oder einem Exoten wie Thai-Ingwer in der Küche? Damit der Anbau der Kräuter auch gelingt, habe ich für euch einige Anbau- und Pflegetipps und natürlich auch etwas fürs Auge – Kräuter-Pflanzidee im Emaille-Kübel von daheeme!

Die besten Küchenkräuter im Haus

Die Auswahl an frischen Kräutern ist vielseitiger als man vielleicht denkt. Im Supermarkt gibt es meistens eine kleine Auswahl klassischer Kräuter wie, Schnittlauch, Petersilie und Basilikum. Doch es gibt noch so viele mehr, die ihr oft in Gärtnereien oder auf dem Wochenmarkt bekommt. Die bekanntesten Kräuter für die Küche sind:

  • Kerbel
  • Dill
  • Rosmarin
  • Zitronenmelisse
  • Minze
  • Koriander
  • Salbei
  • Thymian
  • Zitronenverbene
  • Küchenlorbeer
  • Estragon

Schaut man noch etwas genauer hin, gibt es noch so viel mehr. Vor allem auch unterschiedliche Sorten, denn es gibt bspw. nicht nur ‘die eine’ Minze. Oder wie wäre es mit Exoten, wie Thai-Ingwer, Jiaogulan (Kraut der Untserblichkeit), Wasabi, Stevia oder Zitronengras.

Kann man denn nun alle Kräuter in Kübeln im Haus anbauen?

Grundsätzlich kann man die meisten Kräuter sehr gut im Kübel anbauen. Es gibt jedoch einige Arten, die (langfristig) besser im Freien zurechtkommen. Das sind vor allem die mediterranen Kräuter, wie Rosmarin, Lorbeer oder Thymian, die viel Sonne benötigen und solche, die in den Sommermonaten mit ihren Blüten zahlreiche Insekten anlocken, wie Strauchbasilikum.

Pflege der Kräuter in der Küche

Wer hat es nicht bereits erlebt, dass das gekaufte Kräutertöpfchen im Supermarkt noch toll aussieht aber zwei Tage später schon sieht es nicht mehr so frisch und ansehnlich aus. Das liegt daran, dass vorgezogene Kräuter oft viel zu eng im Topf gesät werden und unter sehr sterilen, gleichmäßigen Bedingungen aufwachsen. Daher am besten gekaufte Kräuter gleich in größere Kübel umtopfen und nach Möglichkeit vereinzeln.

Umtopfen und Gießen

Auf den Bildern seht ihr, wie ich das mit dem Basilikum mache. Ich habe mich für einen schönen Emaille-Topf aus dem tollen Sortiment von daheeme entschieden. Da dieser keine Ablauflöcher hat, kommt unten in den Topf eine Schicht Kies (oder Blähton) als Drainageschicht. Darauf werden die Pflanzen in Kräuter- oder Pflanzenerde gesetzt. Nach dem Einpflanzen erstmal kräftig angießen und dann nur noch, wenn die Erde nicht mehr feucht genug ist. Das überprüfe ich mit der Finger-Methode: Finger in die Erde stecken, wenn sich die Erde in 5-6 cm Tiefe trocken anfühlt moderat gießen.

Standort

Kräuter im Haus bevorzugen einen möglichst hellen Standort, also am besten nah am Fenster. Das sorgt für ein optimales Wachstum und gute Aromaentwicklung.

Ernte

Auch wenn es verführt, aber Küchenkräuter sollte man möglichst nicht Blatt für Blatt abzupfen. Denn bei den meisten Kräutern wachsen die Blätter an Stängeln. Leergezupfte Stängel bleiben auch leer. Deswegen am besten immer ganz Zweige oberhalb eines Blattpaares abschneiden. Aus den Blattachseln wachsen dann wieder neue Triebe und die Pflanzen halten sich viel länger. Ausnahmen sind bspw. Petersilie und Schnittlauch. Hier schneidet man möglichst tief, damit die Pflanze von unten her wieder neu austreiben kann.

Kräuter in der Küche Erntetipps

Kräuter in Töpfen – so schön ist mein Küchenkräutergarten!

Kräuter in Plastiktöpfen sind nicht wirklich ein Augenschmauß, oder? Und schließlich heißt es doch so schön: Das Auge isst mit. Also sollten auch die Küchenkräuter in schönen Töpfen und Kübeln arrangiert werden. Ich freue mich sehr, dass ich dafür die wunderschönen Emaille-Produkte und den Olivenkorb bei daheeme entdeckt habe. Darin sehen die Küchenkräuter doch wirklich bezaubernd aus, oder? Übrigens ist der große Emaille-Kübel und der Olivenkorb ein altes Stück, das schon viele Jahre seine Besitzer erfreut.

Daheeme

Das Wort ‘daheeme‘ ist sächsische Mundart für Zuhause. Tatjana schafft mit ihrem Online-Shop genau das: Nachhaltige Produkte für ein schönes Zuhause. Das Besondere: Bei ihr findet ihr nicht nur neue Produkte sondern auch Altes, wie mein Olivenkorb. Besonders, langlebig und liebevoll, so würde ich euch daheeme beschreiben. Daher eine wirkliche Empfehlung von Herzen, wenn ihr mal etwas Besonderes für euch, euer Zuhause oder liebe Menschen sucht. Hier kommt ihr direkt zu daheeme.

Nachhaltig. Langlebig. Einzigartig.
Im Onlineshop daheeme findest du zeitlose Produkte für dein Zuhause. Bei der Sortimentsauswahl legen wir einen besonderen Schwerpunkt auf die Herstellung in regionalen Manufakturen und Familienbetrieben. Außerdem bieten wir nur Produkte aus umweltverträglichen Materialien wie Emaille, Holz und Bio-Baumwolle an.
Neben Neuwaren für Küche, Haushalt, Bad und Garten findest du bei uns auch Produkte aus zweiter Hand. So kannst du nicht nur vegessenen Einzelstücken einen neuen Platz geben, sondern auch wertvolle Ressourcen sparen. (Quelle: www.daheeme.de)

Autor

Warum es die Grüneliebe gibt? Weil ich mit Leidenschaft in meinem Garten bin und frische, gute Lebensmittel liebe. Meine Erfahrungen und Erlebnisse gebe ich euch auf grüneliebe.de weiter und hoffe euch damit zu inspirieren. Viel Spaß beim Lesen und Stöbern!

Kommentar schreiben

Pin It