Rotkohl-Trauben-Chutney mit Ingwer - Rezepte aus dem Garten

Süß und herzhaft mit herbstlichen Zutaten aus dem eigenen Garten – das ist mein leckeres Rotkohl-Trauben-Chutney.

Der Herbst und seine Farben – das ist schon etwas ganz besonderes. Das macht sich nicht nur im Garten durch die sich verfärbenden Blätter bemerkbar oder durch das besondere Licht der Herbstsonne, auch unsere Küche wird bunt. Orange leuchtender Kürbis, rosarote Süßkartoffeln, pinke Rote Bete und natürlich violetter Rotkohl. Eine echte Farbexplosion auf dem Teller! Deswegen gibt es von mir heute ein farbintensives Chutney aus Rotkohl und Trauben. Es passt herrlich zu frischem Brot und Käse oder auch zu Gegrilltem. Wollt ihr es mal ausprobieren?

Zutaten für 2 mittelgroße Einmachgläser:

  • 300 g Rotkohl
  • 100 g rote Weintrauben (kernlos)
  • 1-2 mittelgroße rote Zwiebeln
  • 1 Stück Ingwer (ca. 1 cm)
  • 2 Lorbeerblätter
  • Saft einer Mandarine
  • 100 ml Balsamico Essig
  • 100 g brauner Zucker
  • 1 EL Öl
  • Salz und Pfeffer

Und so wird das Rotkohl-Trauben-Chutney zubereitet:

Rotkohl und Zwiebeln in ganz kleine Stückchen schneiden. Trauben waschen und halbieren. Ingwer schälen und sehr fein hacken.

Tipp: Damit ihr keine blauen Finger bekommt, empfiehlt sich das Tragen von Einmalhandschuhen.

In einem Topf die Zwiebeln in heißem Öl glasig anschwitzen. Den Zucker dazugeben und die Zwiebeln karamellisieren. Mit dem Essig ablöschen. Nun die übrigen Zutaten dazugeben. Wenige Minuten bei hoher Temperatur köcheln lassen, bis der Rotkohl an Volumen verliert, dann die Temperatur runterdrehen und das Chutney etwa 60 Minuten lang abgedeckt köcheln lassen.

Nach der Kochzeit die Lorbeerblätter entfernen und das Chutney mit Salz und Pfeffer nochmal abschmecken. Wenn noch zu viel Flüssigkeit im Topf ist, dann noch ein paar Minuten bei offenem Topf und etwas höherer Temperatur reduzieren lassen.

Das Chutney wird heiß in saubere Gläser abgefüllt. Ich bewahre es im Kühlschrank auf, ihr könnt die Gläser aber auch – je nach Menge – im Backofen sterilisieren für längere Haltbarkeit.

Rotkohl und Trauben aus dem Garten

Das Rezept habe ich übrigens entwickelt, da ich die Hauptzutaten – den Rotkohl und die Trauben – sowie die Lorbeerblätter aus dem Garten ernten konnte. Das sind mir immer die liebsten Rezeptideen und es inspiriert mich auch jedes Jahr aufs Neue andere ‚Zutaten‘ in meinem Garten anzubauen. Ihr könnt also, sofern ihr bspw. zwar Rotkohl im Garten habt, aber keine Trauben, auch einfach Äpfel oder Birnen verwenden. Die Kombination aus herzhaft und süß macht den tollen Geschmack des Chutneys aus. Und jetzt: Guten Appetit!

Rotkohl-Trauben-Chutney | Rezepte aus dem Garten
Autor

Warum es die Grüneliebe gibt? Weil ich mit Leidenschaft in meinem Garten bin und frische, gute Lebensmittel liebe. Meine Erfahrungen und Erlebnisse gebe ich euch auf grüneliebe.de weiter und hoffe euch damit zu inspirieren. Viel Spaß beim Lesen und Stöbern!

ommentar

Kommentar schreiben

Pin It