Der WWF in Deutschland schreibt zu seinem 50-jährigen Bestehen einen Wettbewerb aus, bei welchem 50 Naturschutzprojekte gefördert werden.

Bewerben können sich Schulen, Vereine, Bürgerinitiativen, Freizeitgruppen und Kindergärten. Privatpersonen können allerdings nicht teilnehmen. Mit dieser Aktion greift der WWF in gewisser Weise den Gedanken des Crowdfundings auf, nur dass der Investor (hier: WWF) aktiv die Projekte sucht und nicht umgekehrt.

Wettbewerb „Wildes Deutschland“

Oft scheitern Naturschuztprojekte daran, dass keine oder zu wenig finanzielle Mittel zur Verfügung stehen. Die Ideen der Naturschützer reichen von nachhaltiger Bienenzucht, dem Anlegen von Schulgärten bis hin zur Ausbildung von Hütehunden oder der Bewirtschaftung von Streuobstwiesen. Der Fantasie der Bewerber ist dabei keine Grenze gesetzt.

Ein Expertengremium des WWF wählt aus den Bewerbungen 50 Projekte aus, die mit jeweils 5.000 € gefördert werden. Als Auswahlkriterien gelten neben der aktiven Beteiligung des Antragstellers, „der naturschutzfachliche Wert, der Innovationsgrad sowie die umweltbildende und öffentliche Wirksamkeit der Maßnahmen“ (Quelle: WWF).

Für alle Interessierten: Das Teilnahmeformular ist hier zu finden. Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 31. Juli 2013. Weitere Informationen gibt es auf der Website des WWF.

Autor

Ich bin Sandra und für mich ist ein Leben ohne (Gemüse-)Garten unvorstellbar. Mein Garten ist Ruhepol, Rückzugsort und gleichzeitig Inspirationsquelle für meinen Gartenblog GRÜNELIEBE, auf dem ich bereits seit 2012 Tipps, Wissen und Erfahrung rund um den Garten teile. 📚Ernte gut, alles gut | Keine Zeit zu gärtnern 🌿@grueneliebemissgreenball @missgreenball 🏆Goldener Blogger 'Hobby' '23 | IG Garden GHBA '22 | Dt.GBP 3.Platz Gartenblog '21

Kommentar schreiben