Weihnachtsdeko: Kokedama mit Weihnachtsbaum | DIY

Weihnachtsdeko: Kokedama mit Weihnachtsbaum

Unsere weihnachtliche Deko im Garten wird in diesem Jahr durch ein hübsches Kokedama mit Weihnachtsbaum ergänzt.

Weihnachtszeit ist Dekozeit. Geht es euch auch so? Der Garten ist in der Winterzeit an vielen Stellen doch sehr trist. Die Bäume stehen ohne Laub da, die meisten Pflanzen sind verblüht. Stauden ziehen sich zurück und der Gemüsegarten ist auch fast vollständig abgeerntet. Daher darf es auch im Garten ein bisschen weihnachtliche Deko geben. Nicht nur eine stimmungsvolle Beleuchtung, sondern hier und da eine passend dekorierte Stelle. Meinen Holztisch mag ich dafür ganz besonders. Er ist ein Blickfang und sollte daher auch in der Vorweihnachtszeit ein bisschen dekoriert werden.

Als Tischdeko ist das Kokedama mit Weihnachtsbaum genauso hübsch wie die hängende Variante im Baum. Nachhaltig ist es noch dazu, denn wenn das kleine Bäumchen zu groß wird, kann es ganz einfach in den Garten gepflanzt werden. Ich habe mich für kleine Scheinzypressen entschieden, die immergrün und winterhart sind. Außerdem sehen sie aus wie Mini-Weihnachtsbäumchen und sind daher ideal geeignet für die weihnachtliche Deko, die übrigens auch super als Geschenk geeignet ist.

Für die DIY-Deko benötigt man:

  • Je Kokedama eine kleine Scheinzypresse oder Mini-Nadelbäumchen
  • Moosplatten, min. 20 x 20 cm
  • Erde und ggf. etwas Tonpulver
  • Basteldraht
  • Schere oder Schneidezange
Kokedama-DIY Zutaten

Und so wird das Kokedama mit Weihnachtsbaum gemacht:

Das Moos wird mit der grünen Seite nach unten auf eine Arbeitsfläche gelegt. Wenn überschüssige Erde oder holzige Teile dran sind, kann man diese vorsichtig entfernen ohne dabei das Moos einzureißen. Es sollte möglichst fest und nicht löchrig sein, damit der Erdballen gut umschlossen ist. Löcher lassen sich aber beim Binden ganz gut stopfen bzw. verdecken.

Jetzt wird aus Erde und etwas Wasser ein Klumpen in der Größe eines kleinen Handballs geformt. Wenn die Erde zu krümelig ist, kann man etwas Tonpulver untermischen. Den Erdballen auf die Moosplatte legen und mittig aufbrechen.

Ein Minibäumchen aus dem Topf nehmen und mit dem Wurzelballen in den Erdklumpen drücken. Dabei die Erde seitlich am Wurzelballen hochziehen und zu einem relativ festen Ball zusammendrücken.

Nun wird das Moos ringsum den Ballen gelegt, so dass dieser komplett damit umhüllt wird. Wenn etwas hier und da nicht passt, kann man mit kleineren Moosstücken nachhelfen und Löcher damit flicken. Den Basteldraht einmal komplett um den Ballen wickeln und verdrehen. Dann den Draht kreuz und quer straff umwickeln, sodass eine Kugel entsteht und das Moos an allen Seiten fest um die Pflanze geschlossen ist. Den Draht an einer Stelle etwas verdrehen und das spitze Ende in die Mooskugel stecken. Zur Weihnachtszeit verwende ich übrigens farblich passenden Draht in Gold. Man kann aber auch grünen Draht nehmen, der dann fast unsichtbar in der Mooskugel verschwindet.

Die Weihnachtsbaum-Kokedamas kann man natürlich auch schmücken oder mit einer Lichterkette erhellen. Ich dekoriere es aber etwas dezenter in einer Holzkiste mit ein paar Tannenzapfen und Kerzenschein.

DIY Weihnachts-Kokedama - Kokedama mit Weihnachtsbaum
Wie wird ein Kokedama gepflegt?

Wenn ihr frisches Moos verwendet, empfehle ich euch unbedingt die Deko nur draußen aufzustellen oder hinzuhängen. Im Moos könnten sich kleine Tiere verstecken oder vielleicht hat sogar ein Insekt schon Eier darin abgelegt. Draußen können sie ganz normal weiterleben. Drinnen allerdings könnte es unangenehm werden, wenn ein paar Tierchen aus dem feuchten Moos kriechen und sich in der warmen Stube verbreiten.

Damit die Pflanze ausreichend Feuchtigkeit bekommt, stellt man die Mooskugel regelmäßig für einige Minuten in eine Schale mit Wasser. Das Moos und die in der Kugel befindliche Erde saugen sich mit Wasser voll. Abtropfen lassen und die Kugel wieder an ihren Platz stellen. Das fällt natürlich weg, wenn das Kokedama ohnehin draußen steht wo Regen fällt.

Durch das Moos ist das kleine Bäumchen recht gut vor Frost geschützt. Bei Dauerfrost sollte man es aber besser an eine geschützte Stelle bringen, damit der Wurzelballen nicht komplett durchfriert.

Da das Substrat bedingt durch die Größe der Kugel begrenzt ist, sollte man die Pflanze beobachten und nach einiger Zeit besser in einen größeren Topf oder in den Garten umpflanzen.

Weihnachtsdeko: Kokedama mit Weihnachtsbaum

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.