Der goldglänzende Rosenkäfer – ein seltenes Schmuckstück im Garten

Goldglänzende Rosenkäfer - Nützling im Garten

Er glänzt wie ein Schmuckstück und ist nur selten in unseren Gärten zu finden: Der goldglänzende Rosenkäfer.

Wir sitzen auf der Terrasse und hören plötzlich ein lautes Brummen. Etwas Großes fliegt genau auf uns zu. Es ist keine Hummel, dafür ist es zu dunkel. Auch keine Hornisse, die uns bis vor Kurzem nahezu täglich besuchte. Erst als es zielsicher auf unserem Terrassentisch landet sehen wir es in seiner vollen Pracht: Es ist ein Rosenkäfer. Und da macht es Klick bei uns.

Larven des Rosenkäfers

Vor Kurzem kamen beim Lockern der Erde unseres jungen Feigenbaums etliche Engerlinge zum Vorschein. Da das Bäumchen noch im Kübel steht, mussten die Engerlinge dort weg. Denn was sie dort zu fressen finden konnten, war nur das Wurzelwerk der Feige. Wir mussten den ganzen Wurzelballen freilegen, weil sich darin bestimmt 20-30 der Larven befanden. Wir sammelten sie vorsichtig in einem Töpfchen mit Erde, damit ihnen auch nichts passieren konnte.

Nun versuchten wir herauszufinden, um welche Art es sich handelt. Denn die Larven von Mai- und Junikäfern sowie die des Rosenkäfers sehen sich sehr ähnlich. Ein markanter Unterschied: Rosenkäferlarven bewegen sich auf dem Rücken vorwärts, während Mai- und Junikäferlarven sich seitlich fortbewegen. Es sah eher nach dem Rosenkäfer aus, aber sicher waren wir uns nicht. Denn der Rosenkäfer ist gar nicht so häufig in unseren Gärten zu finden.

Larven Engerlinge Rosenkäfer

Die Larven ernähren sich von Totholz und leben oft im Komposthaufen. Dort erzeugen sie meines Wissens nach sehr guten Kompost und sind damit gern gesehene Nützlinge. Genau dorthin haben wir die Engerlinge gebracht und waren gespannt, ob sich je das Rätsel lösen wird, welcher Käfer daraus wächst.

Der goldglänzende Rosenkäfer

Ein echtes Prachtstück hat sich also auf unsere Terrasse begeben. Ob es nun tatsächlich einer der aus unserem Kompost geschlüpften Käfer ist oder nicht, kann ich nicht genau beurteilen. Aber ich möchte es gerne glauben, denn wer hat schon so schöne Käfer aus seinen eigenen Gartenabfällen gezüchtet?

Er schillert richtig in der Sonne und wer so schön posiert, der schafft es auch, dass man über ihn schreibt. Die Käfer ernähren sich von Blütensaft und Pollen. Sie richten keinen Schaden an Pflanzen an, weshalb sie in Gärten vor allem mit vielen Blühpflanzen gern gesehene Gäste sind. Er ist also ein echtes Schmuckstück, der goldglänzende Rosenkäfer. Hoffentlich war es nicht der letzte, der uns besucht hat. Von April bis Oktober sieht man sie fliegen und Blüten als Nahrungsquelle haben wir genug in unserem Garten. Es ist also noch viel Zeit auf Entdeckung nach dem Rosenkäfer zu gehen.

Goldglänzende Rosenkäfer - Nützling im Garten

Sandra

Warum es die Grüneliebe gibt? Weil ich mit Leidenschaft in meinem Garten bin und frische, gute Lebensmittel liebe. Meine Erfahrungen und Erlebnisse gebe ich euch auf grüneliebe.de weiter und hoffe euch damit zu inspirieren. Viel Spaß beim Lesen und Stöbern!

4 Antworten

  1. Anne Schwarz sagt:

    Hallo Sandra,

    schön, dass sich die Kerlchen bei euch wohlfühlen! 🙂

    Wir hatten dieses Jahr auch Rosenkäfer – im März war das, da summte es im Wohnzimmer plötzlich laut: ein schillernder Rosenkäfer lag neben dem Blumentopf mit dem Farn strampelnd auf dem Rücken und kam nicht mehr hoch. Hab das Tierchen also evakuiert und nach draußen gebracht… und ein paar Stunden später das gleiche Spiel (die Fenster waren zu, es kann also nicht das gleiche Kerlchen gewesen sein). Etwa eine Woche später tauchten dann nochmal zwei dieser hübschen Tierchen auf, wieder neben dem Farn, wieder hilflos auf dem Rücken liegend… herrje. Wie auch immer die so die Evolution überlebt haben. 😉
    Ich vermute, dass die Eier letztes Jahr in dem Farn gelandet sein müssen. Seit ich sie alle nach draußen gebracht habe, habe ich sie leider nicht mehr wiedergesehen (und Fotos habe ich auch nicht gemacht, weil ich ihnen so schnell wie möglich helfen wollte).

    Liebe Grüße
    Anne

    • Sandra sagt:

      Liebe Anne,
      das ist ja auch spannend. Dann haben sich die Larven wohl in deinem Farn so wohl gefühlt, wie in meiner Feige. Wie gut, dass du ihnen den Weg nach draußen gezeigt hast.
      Liebe Grüße
      Sandra

  2. Liebe Sandra,
    wie schön, dass ihr die Larven umgesiedelt habt. Wir haben auch eine Menge Rosenkäfer im Garten und an manchen Tagen ist es fast ein ohrenbetäubendes Brummen. Die Tierchen sind so hübsch anzusehen und wir freuen uns immer sehr darüber.
    Liebe Grüße
    Eva und Philipp

    • Sandra sagt:

      Liebe Eva und Philipp,
      ach das ist ja toll! Ich liebe dieses Brummen und Summen, wobei man sich schon manchmal ganz schön erschreckt, wenn einem so ein (oder ein ähnliches) Kerlchen direkt ansteuert …
      Liebe Grüße
      Sandra

Lass mich wissen was du denkst!