Welches Gemüse kann man nicht roh essen?

Bohnen

Die meisten Gemüsesorten kann man roh verzehren. Doch welches Gemüse kann man nicht roh essen?

Tomaten, Paprika, Gurke, Möhren, Spinat, Kohlrabi, Weißkohl, Lauch, … Man könnte noch einige Gemüsesorten mehr aufzählen, bei welchen man sofort weiß: Das kann ich als Rohkost essen! Viele Gemüsesorten werden als Salat oder zum Dippen roh genossen. Einige davon kann man aber auch genauso gut kochen, braten, grillen oder dünsten.

Es gibt aber einige Gemüsesorten, die man auf keinen Fall roh essen darf, weil sie in rohem Zustand unverträglich bis giftig sind. Damit ihr, und vor allem eure Kinder, sicher in das Gemüse beißen könnt, haben wir für euch hier die Sorten, die man unbedingt vor dem Verzehr kochen muss.

Dieses Gemüse kann man nicht roh essen

Grüne Bohnen
Grüne Bohnen enthalten Phasin, ein Lektin welches sich an die roten Blutkörpcherchen heftet und sie verklumpt. Phasin behindert die Nährstoffresorption im Darm. Bereits fünf bis sechs rohe grüne Bohnen können für Kinder tödlich sein! Daher darf man auf keinen Fall grüne Bohnen roh essen! Bohnen müssen vor dem Verzehr gekocht werden. Einige Minuten kochen sind bereits ausreichend, denn durch das Kochen wird das Phasin zerstört.

Weiße, schwarze oder rote Bohnen sowie Sojabohnen und Kichererbsen enthalten Proteaseinhibitoren. Diese können die Verdaulichkeit von Proteinen vermindern. Aber auch hier gilt: Werden die Hülsenfrüchte gekocht, sind sie unbedenklich zu genießen.

Übrigens: Erbsen und Zuckerschoten können roh gegessen werden. Da aber auch sie einen geringen Anteil Phasin enthalten, empfiehlt es sich sie vor dem Verzehr kurz zu blanchieren.

Kartoffeln
Auch Kartoffeln sollte man nicht roh verzehren. Insbesondere Kartoffeln, die grüne Stellen haben, weil sie dem Sonnenlicht ausgesetzt waren oder noch unreif sind, enthalten das Glycoalkaloid Solanin. Dieses wird beim Kochen nicht zerstört, da es aber wasserlöslich ist, geht es in das Kochwasser über.

Ein Trick, den mir unser Bauer vom Gemüseacker verraten hat: Das erste Kochwasser einfach abschütten und die Kartoffeln mit neuem Wasser weiterkochen! Bitte aber nur machen, wenn die Kartoffeln nur ganz wenige grüne Stellen hatten. Ansonsten die grünen Kartoffeln lieber nicht verwenden! Denn die Aufnahme von zu viel Solanin kann zu Erbrechen, Durchfall und Krämpfen führen.

Bei reifen Kartoffeln gilt dennoch: Nicht roh verzehren! Denn die Stärke in den rohen Kartoffeln kann bei der Verdauung nicht aufgeschlossen werden.

Rhabarber
Rhabarber enthält Oxalsäure, die vor allem in den Blättern sitzt und bei zunehmendem Reifegrad in die Stängel wandert. Beim Verzehr in rohem Zustand kann sie den Calciumstoffwechsel beeinträchtigen und es kann zu Magen-Darm-Problemen kommen. Je nach Veranlagung sogar zur Bildung von Nierensteinen beitragen. 

Pilze
Auch wenn Pilze Pilze sind und kein Gemüse, möchten wir sie an dieser Stelle dennoch erwähnen. Mit Ausnahme von Champignons dürfen Pilze nie roh gegessen werden! Es gibt einige Speisepilze die in rohem Zustand giftig sind.

12 Antworten

  1. Deniz sagt:

    Zuckerschoten enthalten auch Phasin und sollten nicht roh gegessen werden.

    • Sandra sagt:

      Danke für deine Anmerkung. Du hast Recht, aber der Anteil an Phasin ist sehr gering. Man sollte jedoch tatsächlich die leckeren Zuckerschoten kurz blanchieren vor dem Verzehr. Ich habe den Hinweis im Artikel geändert 🙂

  2. David sagt:

    Was ist mit pfifferlingen? Kann sind sie roh genießbar?
    Wäre es möglich eine liste zu sehen wo alle gemüse mit ihren eventuellen kontraindikatoren zum rohverzehr aufgelistet werden also tabbelarisch?

    • Sandra sagt:

      Hallo David,
      Pilze, mit Ausnahme von Champignons, dürfen auf keinen Fall roh verzehrt werden! Speisepilze, auch Pfifferlinge, sollten immer min. 10 durchgegart werden.
      Eine Übersicht, wie du sie ansprichst, habe ich aktuell leider nicht. Es wäre aber eine interessante Aufgabe, so eine Liste zu erstellen 🙂
      Viele Grüße
      Sandra

  3. Markus Koch sagt:

    Hi!

    Toller Artikel. Ich würde gerne noch einige Lebensmittel hinzufügen, die zwar nicht in die Kategorie Gemüse fallen, bei denen es jedoch trotzdem gut ist zu wissen, dass sie giftig sind.

    Das fällt jetzt zwar nicht unter Gemüse, jedoch sind Kirschkerne äußerst giftig (wenn man sie zerbeißt). Die enthalten cyanogene Glycoside, die im Magen dann zu Blausäure zerfällt. Wenn man die Kerne jedoch nur so verschluckt, besteht keine Gefahr! 🙂

    Auch wissenswert ist, dass Muskatnuss sich zwar gut zum Würzen in kleinen Priesen eignet, jedoch ab einer Menge von 4-5 Gramm eine halluzinogene Wirkung hat und für den Körper höchst toxisch ist! Also sparsam mit Muskatnuss umgehen! 🙂

    Gruß, Markus

  4. Heidrun sagt:

    Hallo
    meine Frage ist: Kann man Zucchini roh essen? Ich dachte immer, nein, aber ich habe roh vegane Rezepte gefunden, wo er roh verwendet wird.
    Danke für die Hilfe.
    Gruß H.

  5. Andreas sagt:

    Muss man von Gemüsen teile vegschneiden, weil sie giftig sind z.B. bei Tomaten der grüne Stielansatz oder bei Zucchinie der „Strunk“ weil da Phosphate drin sein sollen

  6. Andreas sagt:

    Hallo Sandra, Vielen Dank. das hilft mir weiter.
    Viele Grüße Andreas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.