Bei mir entstehen Rezepte, wie dieses köstliche Tomaten-Auberginen-Sugo oft direkt mit der Ernte. Insbesondere dann, wenn es wie in diesem Jahr ein fantastisches Tomaten- und Auberginenjahr ist.

Tomaten-Auberginen-Sugo | Rezepte aus dem Garten

Die Erntemengen sind so groß, da kann man schon längst nicht mehr alles frisch vernaschen. Also wird eingekocht. Diesmal hab ich mein Rezept für leckerstes Tomaten-Auberginen-Sugo für euch. Nachkochen wärmstens empfohlen (auch für bisherige Auberginen-Skeptiker)! Die lila Eierfrucht macht das Sugo cremig und gibt ihm einen ganz besonderen Touch von Sommer.

Zutaten für 4-5 mittelgroße Einmachgläser:

  • ca. 1-2 kg Tomaten
  • 2-3 Auberginen
  • 2-3 Zwiebeln
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • Olivenöl, Salz, Pfeffer, Oregano

Die Mengen sind nur ungefähre Angaben, da ich selber eher intuitiv koche. Wenn ihr also die Anteile am Gemüse variieren möchtet, dann steht euch das selbstverständlich frei. Gut passen auch Zucchini oder Paprika dazu. Dann geht es geschmacklich mehr in Richtung Ratatouille. Außerdem kann man je nach Vorliebe auch mit Peperoni für etwas Schärfe sorgen.

Und so wird das Tomaten-Auberginen-Sugo zubereitet:

  • Zwiebel und Knoblauch pellen und klein schneiden.
  • Auberginen waschen, Strunk entfernen und ebenfalls in kleine Würfel schneiden.
  • Alles in einem großen Topf mit Olivenöl anbraten. Immer wieder umrühren, damit nichts anbrennt.
  • Währenddessen die Tomaten waschen, Strunk entfernen, klein schneiden und mit in den Topf geben.
  • Mit Salz, Pfeffer und Oregano abschmecken.
  • Bei geringer Temperatur etwa 30 Minuten lang köcheln lassen. Anschließend etwa die Hälfte im Mixer grob pürieren und mit dem übrigen Sugo vermischen. So wird die Sauce sämiger. Wer es stückiger mag, püriert eine kleinere Menge.
  • Wenn Konsistenz und Geschmack stimmen, portionsweise heiß in saubere (!) Gefäße füllen und sofort gut verschließen. Ich drehe die Gläser für einige Minuten auf den Kopf, dann zieht sich ein Vakuum.

Tipp: Man kann die Sauce auch portionsweise einfrieren.

Das Sugo kann pur mit Pasta oder Gnocchi serviert werden. Oder man nutzt es als Basis für verschiedene Gerichte wie Aufläufe. Das holt im Winter ein Gefühl von Sommer zurück auf den Tisch!

Wenn ihr jetzt Lust darauf bekommen habt, kann ich euch sehr empfehlen Tomaten und Auberginen auch mal selber im Garten anzubauen. Dann schmeckt das Tomaten-Auberginen-Sugo gleich noch viel besser!

Autor

Warum es die Grüneliebe gibt? Weil ich mit Leidenschaft in meinem Garten bin und frische, gute Lebensmittel liebe. Meine Erfahrungen und Erlebnisse gebe ich euch auf grüneliebe.de weiter und hoffe euch damit zu inspirieren. Viel Spaß beim Lesen und Stöbern!

Kommentar schreiben

Pin It