Wenn Tomaten platzen … oh Schreck!

Wenn Tomaten platzen Ursache und Maßnahmen

Der Sommer zeigt seine Schattenseiten: Zahlreiche meiner Tomaten platzen auf.

Direkt am Strauch sieht man die Risse an mehreren Früchten. Dabei sind es nicht nur die bereits reifen Tomaten die platzen, sondern auch noch grüne Früchte. Die meisten Risse gehen nicht tief in das Fleisch der Tomaten. Sie sind nur oberflächlich und „verheilen“ schnell wieder. Doch einige Tomaten sind richtig aufgeplatzt. Doch wie kommt das eigentlich?

Wenn Tomaten platzen …

Die Ursache für das Platzen von Tomaten ist häufig das Wetter. Meine Tomaten stehen im Freien, nicht im Gewächshaus. Sie haben zwar ein Regendach, da sie unter einem Baum stehen, aber dennoch sind sie vor Wind und Sonne nur bedingt geschützt. Auch starker Regen trifft die Pflanzen immer wieder.

Das Wetter in diesem Sommer war sehr unbeständig. An manchen Tagen brannte die Sonne, dann gab es wieder Unwetter mit starken Regenfällen. Das mögen die wenigsten Tomaten. Zwar sind sie auf ausreichend Wasser und Sonne angewiesen, aber das sollte möglichst gleichmäßig erfolgen. Denn starke Schwankungen bei der Wasserzufuhr können dazu führen, dass die Tomaten platzen. Wenn die Wurzeln mehr Wasser aufnehmen als durch die Blätter verdunstet, entstehen Risse an den Früchten. Das passiert auch häufig, wenn man die Triebspitzen kappt, damit sie nicht weiter gen Himmel wachsen. Auch das Ausgeizen der Seitentriebe kann dazu führen, dass weniger Blätter für die Verdunstung vorhanden sind. Dann entstehen meist ringförmige Risse an den Früchten.

Übrigens kann auch zu viel Sonne dazu führen, dass Tomaten platzen. Da sucht man den Pflanzen ein sonniges Plätzchen, damit die Früchte sonnengereift geerntet werden können und dann heißt es plötzlich, es ist zu sonnig und sie müssen in den Schatten. Nunja, ich denke man sollte die Pflanzen einfach gut beobachten und schauen, wie sie auf Veränderungen reagieren. Es kann auch ein zeitlich begrenztes Phänomen sein, denn auf das Wetter hat man nur wenig Einfluss. Offensichtlich platzen Tomaten im Gewächshaus weit seltener, da sie weniger Schwankungen ausgesetzt sind. Wo es also möglich ist, sollte man die Tomate immer gleichmäßig gießen und vor übermäßigem Regen (insbesondere von oben) schützen. An besonders heißen Tagen kann ein Sonnenschirm das Platzen durch zu starke Sonneneinstrahlung verhindern.

Tomaten platzen am Strauch

Kann man geplatzte Tomaten noch essen?

Wenn bereits reife Tomaten geplatzt sind, kann man diese selbstverständlich noch verzehren. Sie sollten nur möglichst schnell geerntet und die Tomate genau inspiziert werden. Wenn der Riss tief ist, können sich dort kleine Tierchen und Bakterien ansiedeln. Es kann sogar zu Schimmel kommen. Solche Früchte sollte man dann doch besser entsorgen. Wenn der Riss aber trocken und verschlossen ist, können die Tomaten gut verwendet werden. Einfach großzügig die Stelle ausschneiden und ein leckeres Ketchup oder eine fruchtige Tomatenmarmelade daraus machen!

Tomaten platzen durch Regen und Sonne

Sandra

Warum es die Grüneliebe gibt? Weil ich mit Leidenschaft in meinem Garten bin und frische, gute Lebensmittel liebe. Meine Erfahrungen und Erlebnisse gebe ich euch auf grüneliebe.de weiter und hoffe euch damit zu inspirieren. Viel Spaß beim Lesen und Stöbern!

4 Antworten

  1. Birgitt sagt:

    …in diesem Jahr platzen bei mir auch besonders viele…macht nichts, habe schon Tomatensoße eingekocht, dann habe ich im Winter noch was vom Sommer,

    liebe Grüße Birgitt

  2. Ja, das Problem habe ich gerade. Hier ist der Sommer in diesem Jahr extrem schlecht. Zum einen gab es weniger Fruchtansatz, dann kam die Braunfäule. Und der Rest beginnt jetzt zu platzen. Aber was solls, Neues Jahr, neues Gartenglück 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.