Die Bärlauch Saison – duftender Wald im Frühling!

Bärlauch Saison

In der Zeit von März bis Mai ist Bärlauch Saison.

In schattigen Wäldern und auf feuchten Gartenböden wachsen die sattgrünen Blätter der Bärlauchpflanze aus allen Ecken des Bodens. Bis die Pflanzen beginnen zu Blühen können die wohlduftenden Blätter gepflückt werden. Sobald die Blüte beginnt, verlieren die Blätter ihr Aroma. Man merkt die Blütezeit an dem knoblauchartigen Duft, der durch die Wälder zieht. Je nach Region und Witterung endet die Bärlauch Saison im Mai. Erst im nächsten Frühjahr wachsen die Pflanzen dann erneut.

Der zarte Duft nach Knoblauch, der typisch für Bärlauch ist, verbreitet sich beim Pflücken der Blätter. Daran erkennt man ihn auch eindeutig, denn es besteht gefährliche Verwechslungsgefahr mit dem giftigen ‚Maiglöckchen‘ und der ‚Herbstzeitlosen‘. Die drei Pflanzen sind optisch kaum zu unterscheiden. Der Geruch ‚überführt‘ aber den Bärlauch. Also einfach die Geruchsporbe machen und schon erkennt man das leckere Kraut. Dennoch ist etwas Vorsicht geboten, insbesondere wenn man mit Kindern im Wald pflücken geht.

Darf man Bärlauch im Wald sammeln?

Grundsätzlich ist es nicht verboten, während der Bärlauch Saison im Wald sammeln zu gehen. Ausnahme sind selbstverständlich ausgewiesene Naturschutzgebiete, aus denen ohnehin nichts entwendet werden darf. Wichtig ist aber, dass man nur so viel sammelt, wie man pro Person pro Tag verbrauchen kann. Nur der Eigenbedarf ist beim Pflücken erlaubt. Außerdem sollte pro Pflanze nur jeweils ein Blatt gepflückt werden, um den Fortbestand des Bärlauchs nicht zu gefährden. Die Knospe bzw. die Blüte darf auf keinen Fall entfernt werden, da sich durch ihre Samen die Pflanzen vermehren. Und vorsicht beim Herumlaufen im Wald, dass man die Pflanzen nicht aus Versehen zertritt. Wenn man sich an diese Regeln hält, ist das Pflücken in der Bärlauch Saison in Ordnung. Andernfalls lässt sich Bärlauch auch ganz wunderbar im Garten anpflanzen.

Weitere Infos zum ‚Wildpflücken“ von Blumen, Kräutern und Beeren findet ihr hier: Pflücken verboten?

Bärlauch im Wald

Sandra

Warum es die Grüneliebe gibt? Weil ich mit Leidenschaft in meinem Garten bin und frische, gute Lebensmittel liebe. Meine Erfahrungen und Erlebnisse gebe ich euch auf grüneliebe.de weiter und hoffe euch damit zu inspirieren. Viel Spaß beim Lesen und Stöbern!

1 Antwort

  1. Willi sagt:

    Habe alles wiedererkannt, selbst den Baum auf dem ich beim pflücken gesessen habe. Wir haben aber fast 2 kg gesammelt bis zum nächsten wachsen in 2016. Gruß Willi und Marion

Lass mich wissen was du denkst!