Duftendes Gewürzkraut: Mit Lavendel würzen – Lavendel anbauen – Lavendelsalz selbermachen!

Mit Lavendel würzen

Man bekommt gleich ein Gefühl von Sommer: Mit Lavendel würzen verleiht zahlreichen Gerichten den besonderen Kick.

Lavendel ist eine Heilpflanze. Die ätherischen Öle in den Blättern und Blüten wirken entspannend, krampflösend und nervenberuhigend. Gerne wird vor dem Einschlafen eine Tasse frisch gebrühter Lavendeltee getrunken, für ein wohliges Befinden in der Nacht.

Wir haben Lavendel für uns als Gewürzkraut neu entdeckt durch ein ganz tolles Lavendelsalz. Dafür wurde einfach nur grobes Meersalz mit einigen getrockneten Lavendelblüten vermischt und kommt nun bei uns sehr häufig frisch aus der Salzmühle auf zahlreiche Gerichte. Das Aroma des Lavendels ist einfach toll. Man darf aber nicht zu viel davon verwenden, da es sonst seifig schmeckt. Außerdem ist ein „zu viel“ an Lavendel nicht empfehlenswert für den Magen.

Mit Lavendel würzen: Erst Lavendel anbauen, dann Lavendelsalz selber machen

Das Lavendelsalz hat es uns angetan! Leider ist die Mischung, die wir vor einiger Zeit bekommen hatten, fast aufgebraucht. Wie gut, dass die Gartensaison beginnt. Denn Lavendel kann schließlich im eigenen Garten oder im Kübel auf dem Balkon gezogen werden.Pflanztöpfe dekorieren

Ausgesät wird Lavendel ab März auf der warmen Fensterbank. Die Pflanze ist ein Sonnenliebhaber. Schließlich kommt sie aus mediterranen Gegenden. Vorgezogene Pflanzen kommen ab Ende April / Anfang Mai an einen hellen, sonnigen Platz im Garten. Sie sollten etwa 40-50 cm Platz zueinander haben, um kräftig wachsen zu können. Es muss genügend Licht an die Pflanzen kommen, daher ist etwas Luft zwischen den Pflanzen sehr wichtig. Der Standort kann trocken und der Boden sollte locker und luftdurchlässig sein. Lavendel einpflanzen

Im Sommer blühen die zarten Blüten in kräftigem Lila. Kurz bevor sie verblühen werden die Blütenstiele bis zur Pflanze herunter abgeschnitten. Ich binde sie zu kleinen Sträußchen zusammen und hänge sie kopfüber an einen trockenen, nicht zu hellen und recht kühlen Ort. Nach einigen Tagen bereits sind die Blüten abgetrocknet und können von den Blütenstielen abgezogen werden.

Jetzt wird es Zeit unser leckeres Lavendelsalz zu machen!

Dazu mischt man ganz einfach ca. 50 g Meersalz mit einem Teelöffel getrockneten Lavendelblüten und verschließt dies in einem luftdichten Gefäß. Der Lavendel wird sein Aroma bereits nach kurzer Zeit entfalten. Ideal ist eine Salzmühle, dann wird grobes Meersalz verwendet. Wer keine Salzmühle hat, kann entweder den Mörser verwenden oder feines Meersalz verwenden. Beim Kochen empfehle ich dann aber die Lavendelblüten im Salztöpfchen zu belassen, damit der Geschmack im Essen nicht zu intensiv wird.

Sandra

Warum es die Grüneliebe gibt? Weil ich mit Leidenschaft in meinem Garten bin und frische, gute Lebensmittel liebe. Meine Erfahrungen und Erlebnisse gebe ich euch auf grüneliebe.de weiter und hoffe euch damit zu inspirieren. Viel Spaß beim Lesen und Stöbern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.