Pflanzenschäden durch Spinnmilben

Spinnmilben an Gurke

Wenn die Blätter von Zimmer- oder Balkonpflanzen silbrig und hell werden, liegen oftmals Pflanzenschäden durch Spinnmilben vor.

Spinnmilben sind winzige Spinnentiere, die sich an den Unterseiten der Blätter festsetzen, dort feine Netze spinnen und sich vom Pflanzensaft ernähren. Sie saugen den Pflanzensaft durch eine Punktion der Epidermiszellen der Blätter aus – dadurch erscheinen die Blätter nach einiger Zeit in einem hellen, silbrigen Schimmer, da sich anstatt des Pflanzensaftes nun Luft in den Zellen der Blätter befindet.

Es gibt etwa 1200 Arten der Spinnmilbe. Von wirtschaftlicher Bedeutung sind die Rote und die Gemeine Spinnmilbe sowie die Lindenspinnmilbe. Die Schädlinge kommen weltweit vor und die Pflanzenschäden durch Spinnmilben können beträchtlich sein.

Die Spinnentiere sind so klein, dass man sie in der Regel erst erkennt, wenn die Popluation schon sehr groß ist. Die Pflanzenschäden durch Spinnmilben können dann höchstens noch eingedämmt werden. Eine komplette Bekämpfung des Schädlingsbefalls ist schwierig.

SpinnmilbenbefallPflanzenschäden durch Spinnmilben verhindern

Spinnmilben lieben trockene Wärme, weshalb sie sich häufig an Zimmerpflanzen verbreiten. Vorbeugend sollte man daher die Pflanzen, insbesondere Zimmerpflanzen, immer wieder mit einem leichten Sprühnebel befeuchten. Bei Befall durch Spinnmilben kann es zunächst hilfreich sein, die Pflanze – vor allem die Blattunterseiten – mit einem kräftigen Wasserstrahl abzuspritzen. Dabei muss man aber aufpassen, die Blätter nicht zu zerreißen und keine Staunässe zu verursachen. Das kann man mehrfach wiederholen, wird aber vermutlich nur bedingt helfen. Wer die Möglichkeit hat, kann im Garten oder Gewächshaus Raubmilben als natürlichen Feind einsetzen.

Sind nur einzelne Blätter oder Triebspitzen offensichtlich befallen, können diese entfernt werden. Allerdings kann man davon ausgehen, dass sich bereits winzige Eier der Spinnmilben an anderen Blättern oder Pflanzenteilen befinden. Wenn der Befall zu stark ist, helfen nur noch Mittel gegen die Spinnmilben, wie z.B. das Spinnmilben-Spray* von Compo oder Bayer Spinnmilbenfrei*. Die systemischen Mittel sind meist sehr wirkungsvoll und helfen schnell, um größere Pflanzenschäden durch Spinnmilben zu bekämpfen. Bei besonders empfindlichen Pflanzen, können sie durchaus auch vorbeugend angewendet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.