Brennnesseljauche selber herstellen zur Pflanzenstärkung

Indikatorpflanze Brennnessel

Wie einfach man Brennnesseljauche selber herstellen kann und wie sie wirkt, erzähle ich euch in diesem Beitrag.

Biologischer Dünger: Brennnesseljauche

Die Jauche ist ganz leicht selbst herzustellen. Allerdings sei eins vorweg gesagt: Das Zeug stinkt! Sucht euch daher eine Ecke im Garten, an welcher der Duft etwas verfliegen kann. Aber wenn es wirkt und die Pflanzen davon profitieren, nehme ich das gerne in Kauf. Insbesondere im Gemüsegarten. Denn hier kommt an die Pflanzen nur natürlicher, biologischer Dünger. Keine Chemie. Keine Spritzmittel. Das Gemüse aus meinem Garten soll so wachsen, wie es möchte. Ich gebe nur Nährstoffe dazu oder bekämpfe Schädlinge auf natürliche Art:

Das Düngen mit Brennnesseljauche ist daher eine wirklich gute Möglichkeit, die man vor allem selber herstellen kann.

Brennnesseljauche selber machen

Jauche aus Brennnesseln selber herstellen | Das wird benötigt

  • Junge Brennnesseln ohne Blütenansätze
  • Großer Eimer
  • Wasser
  • Urgesteinsmehl*

Brennnesseljauche wird – wie es der Name schon verrät – aus Brennnesseln hergestellt. Man pflückt möglichst junge Pflanzen noch vor der Blüte. Sie wachsen das ganz Jahr hindurch. Beobachtet mal, wie schnell sie wachsen, wenn Wiesen oder Wegesränder gemäht wurden. Am besten sind Stellen, an denen nicht zu viele Hunde vorbeilaufen und die etwas von der Straße entfernt liegen. Beim Sammeln sollte man Handschuhe aus Plastik oder Leder tragen. Die Brennhaare der Nesseln sind sehr unangenehm und gehen durch Stoff durch.

Abgeschnitten werden die Brennnesseln knapp über dem Boden. Durch sanftes Schütteln fallen kleine Tierchen heraus. Mit einer Schere kann man die Pflanzen grob zerschneiden und locker in einen großen Eimer legen. Dann kommt Wasser drauf, bis die Blätter komplett bedeckt sind. Am besten ist Regenwasser, aber auch Leitungswasser ist in Ordnung. Die Mischung gut umrühren und mit einem Tuch oder Vlies abdecken. Der optimale Platz ist sonnig, dann setzt der Gärungsprozess schneller ein.

Brennnesseljauche selber herstellen als Dünger

Ab jetzt wird etwa 10-14 Tage lang täglich umgerührt. Wenn der Geruch zu unangenehm wird – und das wird er – dann gibt man jedesmal beim Umrühren eine kleine Schaufel voll Gesteinsmehl dazu. Das bindet den Geruch.

Urgesteinsmehl wirkt sich übrigens positiv auf den Boden aus, indem es gegen Übersäuerung wirkt und das Bodenleben aktiviert. Kann also nicht Schaden, sich und dem Boden etwas Gutes zu tun!

Während des einsetzenden Gärungsprozesses bilden sich Blasen auf der Oberfläche. Wenn dies aufhört, ist die Brennnesseljauche fertig. Die Jauche über einem groben Sieb abseihen, die Pflanzenreste entfernen und diese auf dem Kompost entsorgen. Jetzt kann die Flüssigkeit verwendet werden!

Brennnesseljauche selber herstellen

Wie wirkt Brennnesseljauche?

Mischt man die Brennnesseljauche im Verhältnis 1:10 mit Wasser, wird sie zum Düngen verwendet. Bei Jungpflanzen allerdings sollte das Verhältnis eher 1:20 sein.

Brennesseln enthalten viel Stickstoff. Die Pflanze wird auch als sogenannte Zeiger- oder Indikatorpflanze verstanden. Denn sie wächst vor allem dort, wo der Boden stickstoffreich ist. Außerdem enthält sie Phosphor und verschiedene Spurenelemente wie Kalium und Eisen. Diese Nährstoffe werden beim Gärungsprozess freigesetzt. Und genau diese wertvollen Stoffe enthält nun unsere Brennnesseljauche. Besonders Gemüsepflanzen wie Tomaten und Gurken, die einen stickstoffreichen Boden benötigen, um gesunde und schmackhafte Früchte zu bilden, werden sie lieben.

Brennnesseljauche selber herstellen - Brennnesseln sammeln
Wie oft düngt man mit der Jauche?

Jungpflanzen und schwach wachsende Pflanzen düngt man 1-mal pro Woche mit der Jauche. Allerdings niemals unverdünnt. 1/2 Liter auf eine 10 Liter Gießkanne ist in diesem Fall ausreichend.

Kräftige und gesund wirkende Pflanzen kann man alle zwei Wochen mit dem natürlichen Dünger gießen. In diesem Fall dann im Verhältnis 1:10 – also 1 Liter Jauche auf 10 Liter Wasser.

Ihr werdet sehen, dass die Jauche relativ schnell aufgebraucht ist. Und das ist auch gut so, denn sie sollte immer möglichst frisch hergestellt werden. Wenn der Gemüsegarten groß ist, kann man im Abstand von 1-2 Wochen immer wieder einen neuen Eimer ansetzen. Wer keine Möglichkeit hat, die Jauche selber herzustellen, kauft sich Brennnessel Pellets* und stellt den Dünger damit her.

Brennnesseljauche selber herstellen als Dünger

Die Links mit * sind Amazon-Partnerlinks. Wenn darüber eingekauft wird, erhalte ich eine kleine Provision. Für euch ist das aber selbstverständlich mit keinerlei Kosten oder anderweitigen Verpflichtungen verbunden. Durch solche Provisionen unterstützt ihr lediglich die Arbeit an meinem Blog.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.