Werbung

Für den Anbau von frischem, knackigen Gemüse braucht es vor allem gute Erde. Doch was heißt das eigentlich und was macht einen guten Boden aus?

CUXIN DCM Aktiv-Erden - Was macht gute Erde aus

Wenn man sich mit dem Anbau von Gemüse aus dem eigenen Garten oder vom Balkon beschäftigt, wird man immer wieder darauf stoßen, dass von “guter Erde” oder “hochwertigem Substrat” die Rede ist. Aber was bedeutet das eigentlich? Ist Erde nicht gleich Erde? Und was brauchen unsere Pflanzen überhaupt? Diesen Fragen will ich hier ein bisschen auf den Grund gehen.

Gute nährstoffreiche Erde

Die meisten Gemüsepflanzen benötigen viele Nährstoffe. Sie wachsen innerhalb einer Saison aus einem Samenkorn zu einer stattlichen Pflanze mit zahlreichen Früchten heran. Unterschieden wird grundsätzlich in drei Kategorien:

  • Starkzehrer, mit einem hohen Bedarf an Nährstoffen: Das sind u.a. viele Kohlarten, Gurken, Tomaten, Kartoffeln, Sellerie, Kürbis, Zucchini
  • Mittelzehrer, mit einem mittleren Bedarf an Nährstoffen: z.B. Zwiebeln, Knoblauch, Rote Bete, Möhren, Fenchel, Spinat, Schwarzwurzel, Radieschen, Kohlrabi, Paprika
  • Schwachzehrer, mit einem geringen Bedarf an Nährstoffen: viele Salate, Bohnen, Erbsen, Kräuter, usw.

Dementsprechend muss das Substrat ausreichend Futter bereithalten, um die Pflanzen gut zu versorgen. Unterstützend, vor allem nach einigen Wochen im Beet, wird mit organischen Düngemitteln der Nährstoffhaushalt wiederaufgefrischt.

Was muss eine gute Erde ausmachen?

  1. Eine für Pflanzen gute Erde sollte locker und feinkrümelig sein, damit die Wurzeln Platz und Luft haben, um sich gut entwickeln zu können.
  2. Sie sollte eine gute Wasserdurchlässigkeit mit sich bringen und gleichzeitig Wasser speichern können. Also genau das richtige Verhältnis zwischen Wasserspeicherfähigkeit und der Verhinderung von Staunässe durch zu nasse Erde haben.
  3. Das Substrat sollte strukturstabil sein, d.h. nicht nach kürzester Zeit zusammenfallen oder im Beet einsacken.
  4. Gute Erde enthält organisches Material, um ein gesundes und aktives Bodenleben zu fördern.

Für einige meiner Gemüsepflanzen, vor allem auch solche in der Topfkultur, verwende ich aktuell die DCM AKTIV-ERDE für Gemüse & Hochbeete. Diese Erden haben noch ein paar zusätzliche Komponenten und eignen sich daher gut für den Gemüseanbau:

  • Die DCM AKTIV-ERDEN enthalten lebende, natürlich vorkommende Mykorrhiza-Pilze. Diese bilden mit den Pflanzenwurzeln eine Symbiose und verbessern dadurch die Nährstoff- und Wassernutzung der Pflanzen. Vorteil davon ist eine verbesserte Pflanzenentwicklung insbesondere bei Stress durch Hitze, Trockenheit und Nährstoffmangel.
  • Die AKTIV-ERDEN von CUXIN DCM sind mit einem 100 % organischen Dünger ausgestattet. Normalerweise sind Erden für etwa 4-6 Wochen vorgedüngt. Diese Erde enthält eine Düngung für ca. 150 Tage.
  • Es werden ausschließlich natürliche Inhaltstoffe aus regionalen Quellen verwendet. Es wird demnach auch auf Kokosfasern verzichtet.

Tipp: Speziell für Tomaten gibt es die auf die Bedürfnisse von Tomaten abgestimmte DCM AKTIV-ERDE Tomaten & Naschgemüse.

CUXIN DCM Aktiv-Erden - Was macht gute Erde aus
Torf oder kein Torf?

Grundsätzlich versuche ich persönlich möglichst auf Torf zu verzichten, da Torf ein fossiler Rohstoff ist, dessen Ressourcen durchaus endlich sind. In der DCM AKTIV-ERDE ist der Torfanteil um 30% reduziert. Das Unternehmen schreibt dazu:

Experten sind sich darüber einig, dass ein gewisser Torfanteil in einer Blumenerde die bestmögliche Grundlage für eine optimale Pflanzenentwicklung bietet. Torf ist strukturstabil, luft- und wasserdurchlässig, bietet eine gute Wasserspeicherkapazität und schrumpft nicht. Zudem ist er unkrautfrei und besitzt nur wenig eigene Nährstoffe, so dass die Nährstoffversorgung für jede Pflanzenart optimal bemessen werden kann. Obgleich Torfabbau bereits seit Ende der 1980er Jahre nur noch auf landwirtschaftlich vorgenutzten Flächen genehmigt wird, hat er einen nachweislichen Einfluss auf unser Ökosystem und auf unsere Umwelt. Bei CUXIN DCM lieget uns der bestmögliche Umgang mit Mensch, Pflanzen und Natur sehr am Herzen. Für uns gilt daher: so viel Torf, wie für eine Qualitäts-Erde nötig, so wenig wie möglich einsetzen.

Cuxin DCM

CUXIN DCM steht für nachhaltiges ökologisches Gärtnern und ist seit 2021 zum CO²-neutralen Unternehmen zertifiziert.

Pflanzenwachstum mit organischem Dünger unterstützen

Bei der Verwendung der DCM AKTIV-ERDE Gemüse & Hochbeete, braucht es fast keinen zusätzlichen Dünger mehr. Dennoch möchte ich kurz auf dieses Thema eingehen und euch Hornspäne als Langzeitdünger empfehlen. CUXIN DCM Hornspäne oder Horngries sind Basisdünger für den Gemüse- und Ziergarten mit Langzeitwirkung und versorgen die Pflanzen im wesentlichen mit Stickstoff.

N-P-K

Vielleicht ist euch auf den handelsüblichen Düngeprodukten die Bezeichnung N-P-K aufgefallen. Dabei handelt es sich um die Hauptnährelemente unserer Pflanzen:

  • Stickstoff (N) fördert das vegetative Wachstum
  • Phosphor (P) benötigen die Pflanzen für die Blüten- und Fruchtbildung
  • Kalium (K) stärkt die Zellstruktur und reguliert den Wasserhaushalt

Anhand dessen könnt ihr ganz gut beurteilen, welche Düngerkomponente eure Pflanzen benötigen. Also bspw. in der Wachstumsphase ist Stickstoff wichtig, wenn es um die Fruchtbildung und -reife geht solltet ihr vermehrt auf einen phosphorhaltigen Dünger setzen.

CUXIN DM Hornspäne Langzeitdünger

Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit CUXIN DCM entstanden.

Autor

Warum es die Grüneliebe gibt? Weil ich mit Leidenschaft in meinem Garten bin und frische, gute Lebensmittel liebe. Meine Erfahrungen und Erlebnisse gebe ich euch auf grüneliebe.de weiter und hoffe euch damit zu inspirieren. Viel Spaß beim Lesen und Stöbern!

Kommentar schreiben

Pin It