Süßkartoffeln im Hochbeet | Anbau, Pflege, Ernte

Süßkartoffel im Hochbeet anbauen

Der Herbst hat für mich ein neues Highlight: Die Süßkartoffeln im Hochbeet sind erntereif!

In diesem Jahr habe ich zum ersten Mal Süßkartoffeln angebaut. Sie wuchsen im Kübel auf der Terrasse und im Hochbeet, welches am Rande meines Gemüsegartens steht. Es ist groß und hoch. Perfekt für die Süßkartoffeln, wie sich bei der Ernte herausstellte.

Süßkartoffeln im Hochbeet anbauen

Süßkartoffeln im Hochbeet anbauen

Der Anbau von Süßkartoffeln ist wirklich einfach. Im Frühjahr, wenn der Gemüsegarten in die neue Saison startet, kommen auch die Jungpflanzen der Süßkartoffeln in den Boden. Zeitgleich mit den anderen Sorten, die erst nach dem letzten Frost ausgepflanzt werden. Süßkartoffeln sind echte Sonnenanbeter. Sie kommen ja auch aus etwas wärmeren Gegenden.

Die Süßkartoffel, auch Batate oder Knollenwinde genannt, braucht auf jeden Fall viel Platz. Sie bildet ein Blattwerk, das mehrere Quadratmeter Platz einnehmen kann. Und nicht nur oberirdisch breitet sie sich aus. Geerntet werden die sogenannten Speicherwurzeln, die uns als Süßkartoffeln bekannt sind. In meinem Hochbeet haben sich diese Wurzeln so ausgebreitet, dass mindestens 1 m² Fläche bewachsen wurde. Bei der Ernte habe ich nicht schlecht gestaunt, wo sich die teilweise wirklich großen Knollen versteckt hatten!

Süßkartoffeln im Hochbeet anbauen

Süßkartoffeln im Hochbeet anbauen - Süßkartoffel Blüte

Pflege von Süßkartoffeln

Beim Einpflanzen habe ich einen Langzeitdünger in das Pflanzloch gegeben. Dazu eignen sich Hornspäne oder ein anderer organischer Dünger.

Während der gesamten Wachstumsdauer brauchen die Pflanzen viel Wasser. Besonders an trockenen und heißen Tagen muss regelmäßig gegossen werden. Wie aber bei fast allen Pflanzen mögen auch Süßkartoffeln keine Staunässe. Achtet also darauf, dass die Wurzeln nicht durch zu viel Nässe verfaulen.

Mit Schädlingen hatte ich keine Probleme. Es kann aber durchaus passieren, dass sich Wühlmäuse über die Knollen hermachen. Auch sollen Nematoden ein Problem sein. Da helfen ein paar Tagetes, die rings um die Süßkartoffel gepflanzt werden können.

Süßkartoffeln im Hochbeet anbauen

Ernte von Süßkartoffeln

Geerntet werden Süßkartoffeln ab September bis zum ersten Frost. Die Knollen sind nicht sehr lange lagerfähig. In einem kühlen und trockenen Raum kann man sie aber gut mehrere Wochen aufbewahren. Da sie viel Wasser enthalten merkt man mit der Zeit, dass sie an Festigkeit verlieren. Daher empfehle ich die Süßkartoffeln zunächst nach Bedarf zu ernten und die Pflanzen erst kurz vor dem ersten Frost komplett aus dem Boden zu holen.

Süßkartoffeln schmecken – wie es der Name schon verrät – ähnlich wie Kartoffeln, aber mit einer feinen Süße. Man kann daraus wunderbar Püree machen oder Ofengemüse. Süßkartoffelpommes sind auch ein echter Genuss, wenngleich sie nicht so knusprig werden wie Pommes aus „normalen“ Kartoffeln.

Bei mir wird das Gemüse auch künftig einen Platz im Garten bekommen, denn selbstgeerntete Süßkartoffeln machen richtig viel Spaß!

Süßkartoffeln im Hochbeet anbauen

Lust auf Gartenpost?
Einmal im Monat verschicke ich meinen GRÜNELIEBE NEWSLETTER mit dem Neuesten vom Blog und meinen Gartentipps für den jeweiligen Monat.
Datenschutz

Sandra

Warum es die Grüneliebe gibt? Weil ich mit Leidenschaft in meinem Garten bin und frische, gute Lebensmittel liebe. Meine Erfahrungen und Erlebnisse gebe ich euch auf grüneliebe.de weiter und hoffe euch damit zu inspirieren. Viel Spaß beim Lesen und Stöbern!

2 Antworten

  1. Jan sagt:

    Tolle Idee, sehr schön umgesetzt. Magst du nochmal sagen wie groß dein Hochbeet ist und wieviel Ernte bei raus kam?

    • Sandra sagt:

      Hallo Jan,
      das Hochbeet ist 120 x 150 cm groß und knapp 80 cm hoch. Es waren/sind aber neben den Süßkartoffeln noch andere Sorten drin. Ich hatte also nur eine Süßkartoffelpflanze im Hochbeet und konnte schätzungsweise 4 kg ernten.
      Viele Grüße, Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.