Beete vorbereiten für die Aussaat im Frühjahr

Bereits im Februar kann man die Beete vorbereiten für die Aussaat, die nicht mehr lange auf sich warten lässt.

In vielen Regionen des Landes gibt es ab Ende Februar nur noch selten starke Bodenfröste. Dort wo jetzt noch Schnee liegt, muss man sich leider noch etwas gedulden. Ansonsten können ab Ende Februar die ersten Arbeiten im Gemüsegarten beginnen. Einer der ersten Schritte ist es, die Beete vorzubereiten.

Sofern Gründüngung für eine Verbesserung des Bodens über den Winter gesorgt hat, werden die Reste der Gründüngung jetzt entfernt. Sie kommen auf den Kompost und bilden mit der Zeit wieder wertvolle Komposterde. Ein bewundernswerter Kreislauf der Natur!

Der Sauzahn hilft beim Beete vorbereiten!

Für die Bodenlockerung eignet sich ein sogenannter Sauzahn am besten. Sauzahn, was ist das denn? Ein Sauzahn* ist ein Gartengerät mit einem sichelförmig gebogenen Zinken. Dieser läuft in einer platten Spitze aus. Es gibt den Sauzahn als Handgerät zumeist mit leicht gebogenem Griff und als großes Gerät zum aufrechten Gärtnern.

Der Vorteil an diesem Gartengerät: Mit relativ wenig Krauftaufwand kann die Erde bis etwa 20 cm tief gut gelockert werden. Ein weiterer Vorteil: Mit dem Sauzahn lässt sich Kompost und Dünger sehr gut in die Erde einarbeiten. Mit dem Sauzahn geht man idealerweise erst längs über das Beet und dann quer. So wird das komplette Beet durchlockert.

Als nächstes wird Kompost gleichmäßig auf dem Beet verteilt und in die Oberfläche locker eingearbeitet. Für Starkzeher werden pro Quadratmeter etwa sechs Liter Kompost benötigt. Bei Schwach- und Mittelzehrern sind 2-3 Liter pro Quadratmeter ausreichend.

Beete vorbereiten – Kurz vor der Aussaat

Die Vorbereitungen sind damit erstmal abgeschlossen. Bis die ersten Aussaaten in einigen Wochen erfolgen, wird sich der Boden etwas setzen. Daher wird er direkt vor der Aussaat erneut oberflächlich mit einem Rechen gelockert. Grobe Erdklumpen werden dann zerkleinert, sodass ein gleichmäßiges, feinkrümeliges Beet entsteht. Jetzt steht den Aussaaten nichts mehr im Wege!

Sandra

Warum es die Grüneliebe gibt? Weil ich mit Leidenschaft in meinem Garten bin und frische, gute Lebensmittel liebe. Meine Erfahrungen und Erlebnisse gebe ich euch auf grüneliebe.de weiter und hoffe euch damit zu inspirieren. Viel Spaß beim Lesen und Stöbern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.