Frisches Gemüse aus dem Hochbeet im Herbst

Hochbeet im Herbst Gemüse im Hochbeet

Das Hochbeet im Herbst zeigt sich mit knackiger Frische: Salat, Radieschen & Co. wachsen prächtig!

Mein Hochbeet, welches ich erst im Spätsommer errichtet habe, zeigt nun seine ersten Vorzüge. Jetzt im Herbst, wenn überall Gemüsepflanzen abgeerntet sind und die Beete in ihre Winterruhe übergehen, geht es in meinem Hochbeet erst richtig los. Im September habe ich vor allem schnell wachsende Gemüsesorten darin gesät und gepflanzt. Die Bedingungen sind ideal: Mein Hochbeet besteht aus Metall, welches sich in der Herbstsonne aufwärmt und diese Wärme langsam ins Innere des Beetes abgibt. Da ich die Pflanzen etwas tiefer in das Beet gesetzt habe, hält der Rand von etwa 15-20 cm Wind ab und der Erdboden kann nicht so schnell abtrocknen und auskühlen. Die Feuchtigkeit sollte im Herbst kein Problem darstellen, wobei es in den letzten Wochen nur wenig geregnet hat. Gießen musste ich dennoch nicht, denn die Pflanzen brauchen weniger Feuchtigkeit als im heißen Sommer und das Hochbeet zeigt optimale Speicherkapazitäten.

Hochbeet im Herbst schnell wachsende Gemüsesorten

Hochbeet im Herbst – Was wächst jetzt noch?

Im Spätsommer und Herbst wachsen im Gemüsebeet vor allem schnell wachsende Gemüsesorten wie Radieschen und Kohlrabi, außerdem späte Sorten, die auch bis in den Winter gut im Beet gedeihen können, wie Lauch, Knoblauch oder Feldsalat.

Tipp: Wer verträgt sich mit wem im Hochbeet? Schaut hier nach …

In meinem Herbsthochbeet wachsen neben Radieschen und Kohlrabi auch Kopfsalate, Wintersteckzwiebeln, Spinat und Seedballs „Vitaminbombe“ mit leckeren Herbst- und Wintersalaten. Nach nur wenigen Wochen haben sich die Pflanzen prächtig entwickelt und sehen kräftig und gesund aus. Schnecken kommen bisher nicht in das Hochbeet und auch andere Schädlinge lassen sich bislang nicht blicken.

Hochbeet Garten im Herbst Gemüseanbau

Kälteschutz für das Hochbeet im Herbst

Die Nächte werden länger und die Temperaturen sinken. Nachts tut den Pflanzen daher ein Kälteschutz gut. Eine locker aufgelegte Folie sorgt für ein wärmeres Klima im Hochbeet. Mit einer leichten Mulchschicht aus Laub und Pflanzenresten bleibt die Erde und damit die zarten Wurzelbereiche der Pflanzen geschützt.

Tagsüber ist es aber wichtig den Pflanzen Luft zu geben. Verwendet man Nachts eine Folie zum Abdecken, sollte diese bei sonnigem Wetter tagsüber entfernt werden.

Besonders kältetolerante Pflanzen können mit den niedrigen Temperaturen im Herbst gut umgehen. Die Zeit für Tomaten, Gurken & Co. geht nun allerdings leider für diese Saison dem Ende entgegen. Ohne Gewächshaus machen diesen wärmeliebenden Pflanzen die sinkenden Temperaturen im Herbst zu schaffen und ihr Lebenszyklus endet nun. Umso schöner, dass sich im Hochbeet im Herbst noch etwas Frische zeigt und bei mir auch jetzt noch die Gemüseernte fleißig weiter gehen kann!

Hochbeet im Oktober Hochbeetgarten

 

 

Empfehlungen für Kälteschutz von Pflanzen:

Sandra

Warum es die Grüneliebe gibt? Weil ich mit Leidenschaft in meinem Garten bin und frische, gute Lebensmittel liebe. Meine Erfahrungen und Erlebnisse gebe ich euch auf grüneliebe.de weiter und hoffe euch damit zu inspirieren. Viel Spaß beim Lesen und Stöbern!

2 Antworten

  1. Bastl sagt:

    Echt tolle Seite und wertvolle Tipps. Man merkt das hier Herzblut dahinter steckt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.