Neues vom Feld: Die Zucchinischwemme ist da!

Zucchinischwemme

Die Zucchinischwemme ist nun da!
Ich habe bereits mehrfach über meine tollen Zucchini berichtet und ich muss immer noch sagen: Ich liebe Zucchini! Sie ist wirklich vielseitig einsetzbar.

Aber … Nun ist sie wirklich nicht mehr zu leugnen – die Zucchinischwemme beschert mir derzeit im Schnitt zweimal pro Woche drei mittelgroße bis große Zucchini. Zu viel für den Eigenverbrauch, wenn man keine Großfamilie hat! Noch klappt das Verteilen gut – aber was, wenn keiner mehr Zucchini mag?

Kürbis

Rote Bete

Wie wäre es zur Abhilfe bei der Zucchinischwemme mit diesem Buch? Das Buch Zucchini: Ein Erste Hilfe-Handbuch für die Ernteschwemme. Vegetarische Rezepte* bringt vielleicht die erhoffte Hilfe. 🙂

Ich esse Zucchini sehr gerne in Kombination mit Pasta. Auch die anderen Gemüsesorten lassen sich in einer leckeren Gemüse-Pasta-Variation sehr lecker verarbeiten. Und frisch vom Feld schmeckt es doch am Besten!

Der wohltuende Regen hat den Boden wieder aufgeweicht und den Pflanzen sichtlich gut getan. Auch wenn einige Pflanzen durch das heftige Gewitter etwas quer lagen, konnte man sie problemlos wieder aufrichten! Die Tomaten brauchten neue Stützen, denn die Äste hängen schwer von den zahlreichen Tomaten daran. Durch den lockeren Boden war nun auch Unkraut jäten wieder möglich. Bei der hohen Luftfeuchtigkeit eine schweißtreibende Angelegenheit! Aber leider ist das Unkraut jäten ein notwendiges Übel, das sich durch die gesamte Gartensaison durchzieht.

BohnenAußer den Zucchini konnte ich jede Menge Bohnen (1,2 Kilogramm!), zahlreiche Erbsen, drei Knollen Rote Bete, die erste kräftige Stange Lauch und meine erste rote Tomate ernten! Und auch diesmal wieder: Nach der Ernte musste das Gemüse zu Hause weiterverarbeitet werden. Also hieß es Bohnen schnibbeln, Erbsen aus den Hülsen pulen und beides blanchieren. Wenn das Gemüse dann erntefrisch auf den Teller kommt, schmeckt man den Unterschied zum Gemüse aus dem Supermarkt. Die harte Arbeit hat sich wieder mal gelohnt! 🙂

Und was wächst sonst noch alles auf dem Feld? Hier gibt es ein paar Impressionen – seht selbst!

1 Antwort

  1. Berliner Ela sagt:

    Huhu ihr lieben grünen (ganz unpolitisch gemeint) 🙂

    Ich möchte nur kurz kundtun, daß euch unser neid gewiss ist 😛
    Nein, im Ernst: Glückwunsch zu den tollen Erträgen.

    LG aus Berlin
    Ela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.