Neues vom Feld: Die Reihen lichten sich – der Herbst beginnt

Fastenzeit

Langsam merkt man auf dem Feld, dass der Herbst beginnt. Die Ernte ist zwar noch reichlich und vor allem vielfältig, aber die Reihen auf dem eigenen Feld und den umliegenden Parzellen lichten sich.

Die meisten Hobbygärtner haben bereits ihre Kartoffeln komplett geerntet, die rankenden Erbsen sind verblüht und die Pflanzenreste entfernt und auch weitere Reihen von verschiedenen Gemüsesorten sind abgeerntet. Hier und da sieht man, dass einige Herbstsorten wie Feldsalat, Spinat und verschiedene Kohlpflanzen sowie einige schnellwachsende Sorten wie Jungpflanzen vom Salat auf den Feldern gesät und gesetzt wurden.

Auch ich konnte meinen Erntekorb wieder reichlich füllen mit sonnengereiften Tomaten, jungen Zucchini, einer Hand voll Buschbohnen, großen Köpfen vom Romana-Salat, rote Zwiebeln, riesengroße Möhren und dem ersten Sellerie der Saison. Für die Vase zu Hause habe ich vom Sonnenblumenfeld zwei schöne, leuchtend gelbe Blüten mitgenommen.

Herbstsorten im September setzen, wenn bereits langsam der Herbst beginnt

Noch können Herbstsorten gepflanzt werden. Momentan sieht es danach aus, dass uns noch einige Sonnenstunden beschert sind. Daher kann man jetzt noch Feldsalat säen und Grünkohl, Spitzkohl oder Wirsing als Jungpflanzen auf das Feld setzen. Grünkohl und Wirsing benötigen Frost, damit sie ihren besonderen Geschmack entfalten können.

Das Feld wird Ende November wieder an den Bauern zurück gegeben – wir Gärtner hoffen also, dass es im November bereits die ersten Nachtfröste gibt. Nicht-Gärtner können diesen Wunsch vermutlich nicht nachvollziehen – aber uns geht es doch nur um das leckere Gemüse. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.