Gefüllter Hefezopf mit Rhabarber | Rezepte aus dem Garten

Hefezopf mit Rhabarber

Bis ich vom Rhabarber auf dem Balkon ernten kann, dauert es noch ein wenig. So lange konnte ich nicht warten, denn ich wollte unbedingt einen Hefezopf mit Rhabarber ausprobieren.

Bereits zu Ostern gab es einen schnellen Hefezopf, den ich nach dem Rezept von Jolly & Luke gemacht hatte. Es war eine spontane Idee, deswegen war nur Trockenhefe zu Hause. Der frische, noch leicht warme Hefezopf wurde aber so lecker, dass ich mir dachte: Jetzt probiere ich mal etwas aus – mit Rhabarber.

Rhabarberzeit

In meinem letzten Beitrag habe ich euch erzählt, dass jetzt eine Rhabarberpflanze auf meiner Terrasse wächst. Das hat mich dazu inspiriert, den Kochlöffel zu schwingen – oder vielmehr das Backblech herauszuholen.

Das fruchtig-saure Gemüse hat im Frühjahr Saison. Roh sollte man Rhabarber nur in geringen Mengen essen, da er Oxalsäure enthält. Das ist eine natürlich vorkommende Fruchtsäure, die in größeren Mengen den Zahnschmelz angreift und auch bei Menschen mit Nierenproblemen, Rheuma und Gicht besser vermieden werden sollte. Daher wird Rharbarber meistens gekocht und man ihn als Kompott oder Kuchen. Und bei mir als gefüllten Hefezopf.

Gefüllter Hefezopf mit Rhabarber

Hefezopf mit Rhabarber – So geht’s

Für den Teig braucht man:

  • 300 g Dinkelmehl (oder Weizenmehl)
  • 1/2 Päckchen Trockenhefe
  • 50 g Zucker
  • 1/8 l Milch
  • 2 Eier
  • 35 g Butter
  • 1 Prise Salz
  • Etwas fein geriebene Zitronenschale

Für die Füllung:

  • 3-4 Stangen Rhabarber
  • 2 EL brauner Zucker

Mehl, Hefe, Zucker und Salz in einer Rührschüssel vermischen. In einem kleinen Topf die Butter in der Milch bei niedriger Temperatur auflösen. Ein Ei, die fein geriebene Zitronenschale und die warme Butter-Milchmischung mit in die Rührschüssel geben. Jetzt ist Handarbeit angesagt: Mit den Händen alles zu einem gleichmäßigen Teig verkneten. Er sollte glatt werden und sich vom Schüsselrand lösen. Das dauert mindestens 5 Minuten und ist echter Küchensport! Alternativ könnt ihr auch eine Küchenmaschine dafür benutzen, falls ihr eine habt.

Die Schüssel nun mit einem Küchentuch abdecken und den Teig an einem warmen Ort mindestens 45-60 Minuten gehen lassen. Das Volumen verdoppelt sich in dieser Zeit. Je länger ihr dem Teig Zeit lasst, desto luftiger wird er später.

In der Zwischenzeit den Rhabarber waschen, schälen und in kleine Scheiben schneiden. Etwa 1 EL braunen Zucker dazugeben und stehen lassen.

Den Ofen auf 160°C (Umluft) vorheizen.

Den Teig nach der Gehzeit nun noch einmal mit bemehlten Händen kurz durchkneten und in Form bringen. Für den gefüllten Hefezopf breite ich ihn zu einer länglichen Fläche aus (ähnlich einem Pizzateig) und lege ihn auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Dann kommen jeweils einige Stückchen Rhabarber rechts und links auf den Teig. Lasst zum Rand noch etwas Platz, denn der Teig wird nun von rechts und links bis jeweils zur Mitte eingeschlagen und etwas festgedrückt. Mittig kommt dann der restliche Rhabarber obendrauf. Ihr könnt auch einfach den Rhabarber in die Mitte legen und den Teig zusammenrollen. Macht es ganz so, wie ihr mögt. Wichtig ist nur, dass der Teig etwas festgedrückt wird, damit er beim Backen nicht aufplatzt.

Jetzt noch ein Ei verquirlen und den Hefeteig mit einem Pinsel dünn und gleichmäßig bestreichen. Zuletzt noch den restlichen braunen Zucker darüberstreuen und ab mit dem Rhabarberzopf in den Ofen. Die Backzeit liegt bei ca. 20-25 Minuten. Stecht mit einem Holzpickser nach der Backzeit mal rein. Wenn kein Teig mehr daran kleben bleibt und der Hefezopf goldbraun ist, dann kann er raus aus dem Ofen. Lasst ihn auf einem Gitter auskühlen und serviert den duftenden Rhabarber-Hefezopf am besten so lange er noch leicht warm ist.

Er schmeckt auch am nächsten Tag noch so lecker. Allerdings weicht der saftige Rharbarber den Teig sehr auf. Daher nochmal für 10 Minuten ab damit in den Ofen und schon kann man ihn wieder voll genießen. Ich freue mich schon auf den ersten gefüllten Hefezopf mit meinem eigenen Rhabarber vom Balkon.

Gefüllter Hefezopf mit Rhabarber

Lust auf Gartenpost?
Einmal im Monat verschicke ich meinen GRÜNELIEBE NEWSLETTER mit dem Neuesten vom Blog und meinen Gartentipps für den jeweiligen Monat.
Datenschutz

Sandra

Warum es die Grüneliebe gibt? Weil ich mit Leidenschaft in meinem Garten bin und frische, gute Lebensmittel liebe. Meine Erfahrungen und Erlebnisse gebe ich euch auf grüneliebe.de weiter und hoffe euch damit zu inspirieren. Viel Spaß beim Lesen und Stöbern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.