Metallisch glänzend in grün und pink sieht er richtig hübsch aus, doch der Rosmarinkäfer macht sich über Blätter und Blüten her und schadet in Massen auftretend dem duftenden Kraut.

Rosmarinkäfer an Rosmarin und Lavendel

Als ich im letzten Frühjahr zum ersten Mal diesen glänzenden Käfer im Rosmarin entdeckte, war ich noch ganz erfreut über dieses schöne Insekt. Doch plötzlich stellte ich fest: Da sitzt nicht nur der Eine. Da sind in zahlreichen Verzweigungen gleich mehrere dieser Käfer.

Also habe ich mich ganz schnell informiert und jetzt weiß ich: Der Rosmarinkäfer muss weg!

Rosmarin und Lavendel bevorzugt

Der Rosmarinkäfer bevorzugt das namensgebende Kraut, doch ist er genauso auf Lavendel zu finden. Die etwa 6-8 mm großen Tiere ernähren sich dabei von Blättern und Blüten. Nach einiger Zeit musste ich feststellen, dass nahezu alle Blattspitzen meines Rosmarinstrauchs abgefressen und braun waren. Zwar hat dieser sich nach einem Rückschnitt wieder gut erholt, aber wie ich feststellen musste, vermehren sich die Käfer so rasant, dass eine Bekämpfung der Schädlinge nicht mehr ausblieb.

Rosmarinkäfer an Rosmarin und Lavendel

Larven und Käfer rechtzeitig absammeln

Nachdem ich also im letzten Jahr die noch eher selteneren Exemplare einzeln absammeln konnte, sah es in diesem Jahr schon anders aus. Im Frühling entdeckte ich zahlreiche Larven in unterschiedlichen Größen genauso wie bereits ausgewachsene Käfer.

Jetzt im Sommer sind es dutzende ausgewachsene Käfer, die sich wohl aktuell zur Paarung zusammenfinden. Es wird empfohlen im Sommer die adulten Insekten abzusammeln, damit die Weibchen keine Eier ablegen und sich die Käfer somit auch nicht so rasant vermehren können. Dazu legt man ein weißes Tuch unter die Rosmarinsträucher und schüttelt die Zweige kräftig aus. Ist das Kraut zwischen anderen Pflanzen eingewachsen, kann man auch eine Schüssel unter einen Zweig halten und diesen darin ausschütteln.

Einen natürlichen Feind gibt es übrigens, soweit ich weiß, nicht und da ich keine Chemie gegen Schädlinge einsetze, hilft nur das manuelle Absammeln der Käfer.

Ergänzung: Ein Leser meines Beitrages hat den Tipp gegeben, Raupenleim anzuwenden. Dies in Kombination mit dem Absammeln scheint gute Erfolge gehabt zu haben.

Larven vom Rosmarinkäfer

Übrigens empfiehlt sich das auch beim Lavendel. Im letzten Jahr wurden zahlreiche Blüten abgefressen.

Mich erinnert der Rosmarinkäfer von seiner Entwicklung und vom Aussehen (Larven und Form der adulten Käfer) sehr stark an den Kartoffelkäfer. In dem verlinkten Beitrag seht ihr die unterschiedlichen Stadien des Käfers, daran lässt sich die Parallelität ganz gut erkennen.

Meine Empfehlung

Für mich dürfen Rosmarin und Lavendel im Garten einfach nicht fehlen. Daher kann ich euch die trockenverträglichen und wirklich pflegeleichten Pflanzen sehr empfehlen. Vor allem so tolle Sorten wie den Lavendel ‚Early Hidcote‘ oder den Rosmarin ‚Blue Rain‘.

Rosmarinkäfer an Rosmarin und Lavendel

Die Links mit * sind Partnerlinks. Wenn darüber eingekauft wird, erhalte ich eine kleine Provision. Für euch ist das aber selbstverständlich mit keinerlei Kosten oder anderweitigen Verpflichtungen verbunden. Durch solche Provisionen unterstützt ihr lediglich die Arbeit an meinem Blog.

Autor

Ich bin Sandra und für mich ist ein Leben ohne (Gemüse-)Garten unvorstellbar. Mein Garten ist Ruhepol, Rückzugsort und gleichzeitig Inspirationsquelle für meinen Gartenblog GRÜNELIEBE, auf dem ich bereits seit 2012 Tipps, Wissen und Erfahrung rund um den Garten teile. 📚Ernte gut, alles gut | Keine Zeit zu gärtnern 🌿@grueneliebemissgreenball @missgreenball 🏆Goldener Blogger 'Hobby' '23 | IG Garden GHBA '22 | Dt.GBP 3.Platz Gartenblog '21

9 Kommentare

  1. Liebe Sandra,

    auch in Gleuel habe ich diesen Käfer seit 1-2 Jahren an meinem Rosmarin 🙁

    Ich habe wochenlang wirklich täglich alle Käfer abgesammelt, bis ich keine mehr finden konnte. Trotzdem scheint mein schöner großer Strauch (aus einem Topf ausgepflanzt und jetzt mehr als 1 m3 einnehmend) einzugehen: Braune Blattspitzen und sich braun und/oder gelb färbende Blätter und Zweige überall. Ich dachte eigentlich, das wäre eine Spätfolge vom Frost im Winter und zu viel Niederschlag im Frühjahr und Sommer. Von unten aus dem alten Holz treibt der Strauch aber neue, wenn auch zarte neue Zweige. Ob er noch zu retten ist? Was denkst Du?

    Liebe Grüße von Garten zu Garten,
    Kirsten

    • Sandra Antworten

      Hallo liebe Kirsten,

      wenn er von unten neu austreibt, dann erholt er sich bestimmt wieder. Bisher habe ich nicht den Eindruck, dass die Wurzeln betroffen sind durch den Käfer. Ich habe auch einen Rosmarin der im Frühjahr ganz übel aussah und jetzt wieder richtig frisch und grün ausgetrieben hat. Vielleicht schneidest du ihn einfach mal an einigen Stellen kräftig zurück und schaust, ob er sich da wieder gut erholt. Ich drücke dir jedenfalls ganz fest die Daumen!

      Liebe Grüße aus Berrenrath 😀
      Sandra

  2. Das Absammeln des Käfers hat bei uns immer nur temporär zu einer Reduzierung geführt. Dieses Jahr waren die Plagegeister wieder am Werk. Habe mit Raupenleim und 3 Tage Absammeln diesmal deutlich mehr Erfolg. Keine Schädlinge mehr zu sehen. Der Rosmarin hat sich wieder prächtig erholt.

      • Hallo an alle Leidenden,
        Bei mir ist mein riesiger Lavendel stark betroffen. Ich habe die Käfer seit letztem Jahr in meinem Lavendel sitzen. Mittlerweile gehört es zu meinen morgendlichen Ritualen, diese „schönen“ Tiere einzusammeln. Aber was ist Raupenleim ? Wäre mal interessant mehr darüber zu erfahren. Wie sehen die Raupen denn aus ?
        Viele Grüsse
        Gabi

        • Sandra Antworten

          Liebe Gabi,
          Raupenleim ist dieser grüne Leim, den man als Leimring um Baumstämme streicht. Das wendet man u.a. gegen die Frostspannerwanderung im Spätsommer, aber auch gegen andere Schadinsekten und Ameisen an, die an Baumstämmen hochkriechen. Bei Rosmarinkäfern habe ich das selber noch nicht ausprobiert und kann daher nicht beurteilen, ob dies funktioniert. Bei Rosmarinkäfern gibt es im übrigens keine Raupen sondern Larven. Du siehst sie auf dem letzten Bild in meinem Beitrag.
          Viele Grüße
          Sandra

  3. Statt abzusammeln kann man auch einen kräftigen Staubsauger (Industriestaubsauger) verwenden. Geht schneller.

    • Bei Schädlingen ist das leider immer so eine Sache, wenn sie in Massen vorkommen … wenn es nur Einzelne im Privatgarten sind, dann am besten einfach umsiedeln an Orte, wo sie nicht so einen großen Schaden anrichten können.

Kommentar schreiben