Wie Falscher Mehltau an Gurken erkannt wird und was man dagegen tun kann.

Falscher Mehltau an Gurken

Bisher musste ich mich immer nur gegen Echten Mehltau im Gemüsegarten durchsetzen. Da bin ich mittlerweile routiniert und entferne mit geschultem Blick befallene Blätter und setze meine Milch-Wasser-Lösung oft erfolgreich ein. Nicht immer gelingt die natürliche Bekämpfung, denn der Pilz breitet sich rasend schnell aus.

Doch jetzt habe ich eine neue Herausforderung im Hochbeetgarten: Falscher Mehltau an Gurken. Von einem auf den anderen Tag war er da. Und plötzlich stellt sich die Frage: Was kann ich dagegen tun und sind die Gurken noch zu retten?

Gurken im Hochbeet

Falschen Mehltau erkennen

Der Befall durch die Pilzerkrankung zeigt sich an den Blättern der Gurkenpflanzen durch eckig geformte Flecken in Gelb- bis Brauntönen. Die eckige Struktur ist bedingt durch die Blattadern. Wenn diese Veränderung bereits auf der Blattoberseite deutlich erkennbar ist, ist der Befall bereits weit fortgeschritten.

Auf den Blattunterseiten ist ein gräulicher, manchmal auch weißlich-gelber bis violetter Sporenteppich erkennbar. Durch die behaarten Blätter ist das aber gar nicht so leicht frühzeitig festzustellen. Daher wird der Falsche Mehltau auch leicht übersehen. Ihr solltet also besonders ab Juli die Blattunterseiten regelmäßig kontrollieren.

Der Pilz tritt vermehrt auf bei sehr hoher Luftfeuchtigkeit, also bspw. nach Regenfällen im Sommer. Wenn die Pflanzen dicht bewachsen sind und wenig Luft zwischen den Blättern zirkulieren kann, ist eine Ausbreitung sehr schnell möglich.

Was hilft gegen Falschen Mehltau?

Bei ersten Anzeichen eines Befalls werden betroffene Blätter, auch bereits abgefallene, sofort entfernt. Wenn der Pilz bereits großflächig auftritt, ist die Pflanze zumeist nicht mehr zu retten. Erst sterben die Blätter ab und schließlich die ganze Pflanze. Daher ist die regelmäßige und frühzeitige Kontrolle sehr wichtig.

Vorbeugende Maßnahmen, um die Gurkenpflanzen zu stärken, sind:
  • Frühzeitiges und regelmäßiges Spritzen mit einer Brühe aus Ackerschachtelhalm. Wie ihr diese ansetzt, habe ich hier verbloggt.
  • Pflanzen möglichst nur im Wurzelbereich gießen, damit die Blätter trocken bleiben.
  • Möglichst robuste und widerstandsfähige Sorten pflanzen.
  • Im Gewächshaus für ausreichend Belüftung sorgen, da besonders hier ein feuchtwarmes Klima herrscht.
  • Pflanzen nicht zu eng setzen und gelegentlich Blätter abschneiden, um eine ausreichende Luftzirkulation zu ermöglichen.
  • Unkraut sowie abgefallene Blätter und Blüten vom Boden entfernen.

Es gibt zudem ein paar nützliche Pflanzen, die als gute Nachbarn mit ins Beet gesetzt werden können. Sie können Schädlinge sowie Krankheiten fernhalten. Das sind bei Gurken bspw. Knoblauch, Schnittlauch und Zwiebeln sowie Kerbel.

Tipp: Unser liebster Blattlausbekämpfer, der Marienkäfer, futtert übrgens auch gerne den Pilzrasen ab.

Falscher Mehltau an Gurken - Erkennen, Vorbeugen und Bekämpfen
Autor

Warum es die Grüneliebe gibt? Weil ich mit Leidenschaft in meinem Garten bin und frische, gute Lebensmittel liebe. Meine Erfahrungen und Erlebnisse gebe ich euch auf grüneliebe.de weiter und hoffe euch damit zu inspirieren. Viel Spaß beim Lesen und Stöbern!

ommentare

  1. Vielen Dank für deinen Tipp. Leider leide ich gerade unter den gleichen Problem. Bin jedoch erst dank deines Blogs darauf gekommen. Auf jeden Fall, weiß ich jetzt, was zu tun ist. Vielen Dank.

  2. Nachdem ich schon einige Gurken geerntet habe,ist der falsche Mehltau aufgetreten!
    Das Spritzen mit Milch hat nicht geholfen.
    Heute habe ich beim Gärtner neue Pflanzen gekauft und hoffe,dass es noch nicht zu spät ist!

    • Sandra Antworten

      Die Milchwasserspritzlösung hilft, soweit ich weiß, nur beim Echten Mehltau. Ich drücke dir die Daumen, dass deine neuen Pflanzen gesund wachsen. Als Tipp: Gib etwas Urgesteinsmehl in die Erde und spritze regelmäßig mit Ackerschachtelhalmjauche, um die Pflanze zu stärken.

Kommentar schreiben

Pin It