Rotkohlsalat mit Granatapfel und Mandarinen | Rezepte aus dem Garten

Rotkohlsalat mit Rosenkohl Granatapfel Mandarine

Wollen wir doch gleich mal die ersten guten Vorsätze im neuen Jahr umsetzen und etwas Gesundes auf den Tisch bringen: Einen farbenfrohen Rotkohlsalat mit Zutaten aus dem Garten und fruchtiger Note!

Frische aus dem Garten mitten im Januar

Der Winter will in diesem Jahr nicht so richtig zum Vorschein kommen. Bei uns im Rheinland gab es ein paar eiskalte Nächte und ein einziges Mal Schnee. Aber das war es dann auch schon wieder. Die Temperaturen gehen Nachts kaum unter Null Grad und tagsüber weiß man manchmal gar nicht so recht, ob man in die Winterjacke oder den kuscheligen Fleece schlüpfen soll.

Und es regnet. Immer und fast ständig. Zumindest fühlt es sich so an. Das, was wir im letzten Sommer vermisst haben, kommt nun runter. Die Menge ist wohl lange nicht ausreichend, um den trockenen Supersommer auszugleichen. Dennoch schlägt dauernder Nieselregen ganz schön auf’s Gemüt. Und auf’s Immunsystem. Nun sitze ich also mit den ersten Halschmerzen des noch jungen Jahres in meinem kuschelig warmen Büro, blicke raus auf den nassen Vorgarten und setze sogleich die ersten guten Vorsätze des Jahres um: Etwas Gesundes muss auf den Tisch!

Rotkohlsalat mit Rosenkohl Granatapfel Mandarine

Gesund im Intervall

Ein Vorsatz, den vermutlich mehr als die Hälfte von euch hat, ist den Weihnachtsspeck wieder von den Hüften zu bekommen. Die Schlemmereien in der Winterzeit waren einfach zu verführerisch. Hier ein Plätzchen, dort ein Glühwein und dann auch noch der Festtagsbraten! Ich starte mal mit Intervallfasten, wobei ich es sicher nicht so genau nehme. Dafür esse ich einfach zu gerne. Aber zumindest erinnert es mich daran, die Naschereien am Abend auszulassen. Und das ist doch schon der erste Schritt.

Intervallfasten heißt – vereinfacht gesagt-, dass man nur in einem bestimmten Zeitfenster isst. In meinem Fall: Es wird innerhalb von 8 Stunden pro Tag gegessen und in den restlichen 16 Stunden gefastet. Essen darf man also bspw. von 12-20 Uhr. Davor und danach wird nur Wasser, ungesüsster Kräutertee und natürlich mein heißgeliebter Kaffee getrunken. Das ist für mich absolut machbar!

Heute gibt es gleich mal einen frischen Rotkohlsalat mit leckeren Ingredienzien wie Rosenkohl, Rukola und Thymian. Natürlich kommen diese Zutaten aus meinem Garten – anders könnte es doch auch gar nicht sein, oder?

Gartenarbeit im Oktober - Gemüsegarten_1
Rosenkohl Wintergemüse aus dem Garten

Rezept: Rotkohlsalat mit Granatapfelkernen, Mandarinen und Rosenkohlblättern

Winterzeit ist Kohlzeit. Das sollte allgemein bekannt sein, da viele Kohlsorten erst im späten Herbst bis in den Winter hinein reifen und dann über mehrere Monate gut gelagert werden können. Die Gemüsetheken sind voll von Rot-, Weiß-, Grün- und Rosenkohl. Wie herrlich das aussieht! Und roh sind die Kohlköpfe echte Vitaminbomben. Genau das Richtige also für das geschwächte Immunsystem im nasskalten Winter.

Kohl im Winter

Für den Salat habe ich folgende Zutaten verwendet:

  • Rotkohl
  • Rosenkohl
  • Rukola
  • Mandarine
  • Granatapfel

Die Mengen könnt ihr so abstimmen, wie es euch passt und wie viel ihr benötigt. Ich mache das gerne nach Gefühl. Meistens bleiben dann doch noch Reste übrig – es gibt doch kaum etwas besseres als Resteessen, oder?

Die Zutaten waschen und säubern, vor allem wenn sie gerade frisch geerntet aus dem Gemüsegarten kommen. Rotkohl und Rukola werden in feine Streifen geschnitten. Vom Rosenkohl die einzelnen Blätter ablösen. Die Mandarine schälen und die einzelnen Segmente häuten und in kleine Stücke schneiden. Die Kerne aus dem Granatapfel rausklopfen.

Für das Dressing verwende ich:

  • 1 TL mittelscharfer Senf
  • 1 TL Honig
  • 1 EL Zitronensaft
  • 2 EL Rapsöl
  • 2-3 Zweige Thymian
  • Salz, Pfeffer

Vom Thymian zupfe ich die kleinen Blätter ab und gebe sie mit den übrigen Zutaten in ein verschliessbares Gefäß und schüttel es kräftig durch. Abschmecken nicht vergessen!

In einer Schüssel Rotkohl, Rosenkohl und Rukola mit dem Dressing vermischen und den Salat auf Tellern platzieren. Dann Mandarinenstückchen und Granatapfelkerne darüber verteilen. Schon ist der fruchtige Rohkostsalat fertig und kann genüsslich verspeist werden. Lasst euch die leckere Vitaminbombe gut schmecken!

Rotkohlsalat mit Rosenkohl Granatapfel Mandarine

Sandra

Warum es die Grüneliebe gibt? Weil ich mit Leidenschaft in meinem Garten bin und frische, gute Lebensmittel liebe. Meine Erfahrungen und Erlebnisse gebe ich euch auf grüneliebe.de weiter und hoffe euch damit zu inspirieren. Viel Spaß beim Lesen und Stöbern!

Das könnte Dich auch interessieren …

2 Antworten

  1. Dagmar sagt:

    Hört sich lecker an.Ich liebe Obst im Salat.wird in den nächsten Tagen direkt nachgemacht.

    • Sandra sagt:

      Das freut mich, liebe Dagmar. Ich finde die Mandarinen etwas milder und süßer als Orangen, die man natürlich alternativ auch sehr gut mit dem Rotkohlsalat kombinieren kann. Lass es dir gut schmecken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.