Nach der Saison ist vor der Saison – und dazwischen gibt es leckeres Wintergemüse!

Wintergemüse aus dem Garten

Der Herbst ist da, der Winter naht mit großen Schritten. Die Gartensaison ist zu Ende – oder doch noch nicht? Genau genommen geht die Gartensaison gar nicht zu Ende, es wechseln sich nur die Sorten ab und die Vielfalt im Winter wird geringer. Auch im Winter kann leckeres Gemüse geerntet werden, denn jetzt beginnt die Zeit des Wintergemüses.

Typisches und leckeres Wintergemüse

Wintergemüse wird, wie es der Name schon sagt, im Winter geerntet bzw. für den Winter eingelagert. Manche Sorten benötigen Frost, um ihre volle Geschmacksintensität zu entwickeln. Auch sind viele Wintergemüsesorten lange über den ganzen Winter haltbar und können damit über die anstehenden, kalten Monate in der heimischen Küche verzehrt werden. Sie enthalten viele Mineralstoffe und sind wichtige Vitaminlieferanten, die besonders in der Winterzeit sehr wichtig sind.

Die beliebtesten und bekanntesten Wintergemüsen sind verschiedene Kohlsorten, wie Rotkohl, Rosenkohl, Weißkohl und Grünkohl. Auch Wirsing, Pastinake, Petersilienwurzel, Lauch und Topinambur sind typisches Wintergemüse.

Hier habe ich eine kleine Übersicht über die Erntezeiten der typischen Sorten aufgestellt. Wenn der erste Frost früher einsetzt, sollten Sorten, die keinen Frost vertragen, etwas früher geerntet oder zum Schutz gegen die Kälte mit Vlies abgedeckt werden.

WintergemüseErntezeit
LauchJuli bis März
RotkohlSeptember bis November
WeißkohlSeptember bis November
WirsingSeptember bis November
RosenkohlOktober bis Januar
Petersilienwurzelab Oktober
Pastinakeab Oktober
Topinamburab Oktober
Grün- und FederkohlOktober bis Februar

Kohl im Winter

Blattgemüse für den Winter im Herbst säen

Für das Vorziehen bzw. den Anbau von Wintergemüse ist es im Oktober schon etwas spät. Die meisten Sorten werden ab Juni vorgezogen und wachsen schon kräftig in den Beeten. Allerdings kann man jetzt noch einige sehr leckere Blattgemüsesorten säen und damit die leeren Beete füllen.

Im Oktober können Rukola, Asia-Salate, Feldsalat, Spinat, Kresse und Winterkopfsalate gesät werden.

Winterkopfsalate, wie die Sorten Tremont und Chez-le-Bart werden im September und Oktober gesät. Sie wachsen zunächst sehr langsam, sind frosthart und bilden erst im späten Winter ihre typischen Salatköpfe. Ab März bis Mai sind Winterkopfsalate erntereif. Im Frühbeet oder im Gewächshaus können sie etwas früher geerntet werden als im Freiland.

Außerdem können im Oktober noch Wintersteckzwiebeln und Knoblauch gepflanzt werden.

Was es außerdem zu tun gibt im beginnenden Herbst, lest ihr hier nach: Der Herbst ist da | Gartenarbeit im Oktober

Wintergemüse - Sortenübersicht
Was kann im Oktober noch gesät werden?
Autor

Warum es die Grüneliebe gibt? Weil ich mit Leidenschaft in meinem Garten bin und frische, gute Lebensmittel liebe. Meine Erfahrungen und Erlebnisse gebe ich euch auf grüneliebe.de weiter und hoffe euch damit zu inspirieren. Viel Spaß beim Lesen und Stöbern!

ommentare

  1. Hallo Sandra,
    danke für Deinen Beitrag! In meinen Beeten wachsen immer noch eine späte Kohlrabisorte, von der ich eigentlich nicht mehr viel erwarte, und einige Chili- und Paprikapflanzen, die ich viel zu spät vorgezogen hatte. Ich tue mein Möglichstes, um wenigstens noch ein oder zwei ausgereifte Früchte ernten zu können. Dem Rosenkohl gebe ich natürlich noch alle Zeit der Welt, aber Sorgen macht mir mein Blumenkohl. Er fängt gerade erst an, eine Blüte bzw. einen “Kopf” zu entwickeln. Was meinst Du? Habe ich noch eine Chance, ihn zu ernten?
    Liebe Grüße
    Gerd

    • Sandra Antworten

      Hallo Gerd,
      eine Chance hast du sicher. Mein Brokkoli im Hochbeet sieht ähnlich aus. Ich würde dir empfehlen, den Blumenkohl mit einem Vlies abzudecken. Sollte es noch nicht allzu bald frostig werden, könnte das mit der Ernte durchaus noch klappen.
      Viele Grüße
      Sandra

Kommentar schreiben

Pin It