Kürbis Patisson anbauen im Garten

Gartenkürbis Patisson anbauen im Garten

Wie kleine Ufos sehen die schmackhaften Kürbisse aus – so einfach könnt ihr den Gartenkürbis Patisson anbauen im eigenen Garten.

Bei der Sorten Patisson handelt es sich um ein Kürbisgewächs. Es gibt unterschiedliche Sorten, die sich vor allem in der Farbe unterscheiden. Die kleinen Ufos gibt es in weiß, gelb und schwarz-grün. In meinem Garten wächst der weiße Patisson-Kürbis. Die Pflanzen unterscheiden sich zu anderen Kürbissorten vor allem darin, dass sie kaum bis gar nicht ranken. Sie wachsen kompakt wie Zucchinipflanzen und bilden nach und nach Früchte aus. Je öfter geerntet wird, desto mehr Früchte wachsen an den Pflanzen.

Kompakter Wuchs Kürbis Patisson anbauen im Garten

Patisson anbauen im Garten – So geht’s

Der Anbau von Patisson Kürbissen geht in der Regel sehr leicht. Der Boden sollte locker und nährstoffreich sein. Eine gute Vorbereitung ist das Einarbeiten von Komposterde in die obere Bodenschicht. Alternativ kann die Zugabe von Hornspäne den Nährstoffgehalt des Bodens verbessern. Übrigens wachsen Kürbispflanzen auch optimal auf einem Komposthaufen. Wer also nur wenig Platz im Garten hat, der kann sich damit den Bereich im Gemüsebeet sparen. Der nicht gerade sehr attraktive Kompost wird gleichzeitig verschönert und optimal genutzt! Wichtig ist nur, dass der Standort überwiegend sonnig ist.

Die Aussaat der Patisson-Samen erfolgt nach den Eisheiligen direkt im Freiland. In eine kleine Mulde werden 2-3 Kerne gelegt und mit Erde bedeckt. Später bleibt nur eine Jungpflanze stehen, und zwar die, welche sich am Kräftigsten entwickelt hat. Alternativ kann man die Pflanzen bereits ab April auf der Fensterbank oder im Gewächshaus vorziehen. Die kräftigen und abgehärteten Jungpflanzen kommen dann nach den Eisheiligen direkt in die Erde im Freiland.

Der Platzbedarf bei Patisson Kürbissen ist geringer als bei anderen Kürbispflanzen, da er keine meterlangen Triebe bildet. Dennoch sollte man der Pflanze mindestens 1 m² Platz zum Wachsen lassen.

Während des Wachstums benötigen die Pflanzen viel und regelmäßig Wasser. In einem trockenen Sommer muss im Wurzelbereich der Pflanze kräftig gegossen werden.

Ansonsten ist die Pflege einfach: Unkraut rund um die Pflanze jäten, den Boden gelegentlich vorsichtig lockern und regelmäßig ernten. 

Die Früchte sind erntereif, wenn sie noch jung und zart sind. Je nach Sorte haben sie dann eine Größe von etwa 5-10 cm und die Schale ist weich. Bei jungen Patisson Kürbissen kann die Schale mitverzehrt werden.

Man kann die Früchte aber auch länger wachsen lassen, bis die Schale fest ist. Dann ist der Kürbis auch etwas länger haltbar, jedoch sollte er vor dem Verzehr geschält werden. Grundsätzlich wird der Patisson auch als Sommerkürbis bezeichnet, da die jungen Früchte nicht lagerfähig sind. Da die Früchte jung geerntet werden ist der Patisson eher vergleichbar mit der Zucchini als mit anderen Kürbissorten, die im Herbst geerntet und monatelang aufbewahrt werden können.

Junger Patisson weiß

Patisson anbauen im Garten

Gartenkürbis Patisson – eine Bereicherung im Gemüsegarten

Patisson anbauen im Garten ist recht einfach und problemlos. Er bereichert im Sommer die Gemüseauswahl und ist noch dazu sehr dekorativ. Gerne wird der Patisson ausgehöhlt, mit Gemüse oder Fleisch gefüllt und im Ofen gebacken. Auf dem Teller sehen die kleinen Ufos sehr appetitlich aus und schmecken noch dazu fein würzig nach Kürbis. Er kann aber auch roh gegessen werden, bspw. im Salat.

Sandra

Warum es die Grüneliebe gibt? Weil ich mit Leidenschaft in meinem Garten bin und frische, gute Lebensmittel liebe. Meine Erfahrungen und Erlebnisse gebe ich euch auf grüneliebe.de weiter und hoffe euch damit zu inspirieren. Viel Spaß beim Lesen und Stöbern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.