Focaccia Garden - ein essbares Gartenbild

Der Trend Focaccia Garden ist nicht neu, aber ein so köstliches Gartenbild darf auf GRÜNELIEBE nicht fehlen, oder was meint ihr?

Wenn wir Grillen gibt es fast immer selbstgebackenes Brot. Meistens unser schnelles Baguette mit Schwarzkümmel. Diesmal habe ich diese schöne und leckere Focaccia Garden gebacken. Eine Art Pizzateig mit allem belegt, was der Garten zu bieten hat. Daraus entsteht dann ein Gartenbild auf dem Brot. ‘Gezeichnet’ aus Zwiebelblüten, Minigürkchen mit Blüten, Erbsentrieben, Schnittlauchblüten, Thymianblüten, Radieschenscheiben und natürlich Schwarzkümmel. Fast zu schön zum Essen. Aber mit selbstgemachter Aioli und meinen Salzkapern aus Schnittlauchknopsen konnten wir dann doch nicht mehr widerstehen.

Essbares Gartenbild – Focaccia Garden

Wenn ihr mal auf Instagram unter dem Hashtag #focacciagarden oder #gardefocaccia schaut, dann werdet ihr zahlreiche köstlicher Gartenbilder entdecken. Der Trend ist nicht neu, ich finde ihn aber so schön, dass er auch hier auf dem Blog verewigt werden sollte.

Focaccia Garden - ein essbares Gartenbild

Der Teig ist ein ganz einfacher Focacciateig, der auch als Pizzateig prima funktioniert. Die Focaccia wird nur entsprechend dicker und damit fluffiger. Belegt wird der Teig mit allem, was der Garten gerade so zu bieten hat und was man auch sonst auf Pizza oder als Ofengemüse verwenden kann. Die Zutaten sollten die Hitze für ca. 25 Minuten gut überstehen können. Das ist bei manchen Blüten und Kräutern etwas schwierig, wie hier bei meinen Schnittlauchblüten. Die haben wir dann beim Essen einfach heruntergenommen.

Besonders gut eignen sich:

  • Zwiebeln
  • Möhren
  • Paprika
  • Tomaten
  • Radieschen
  • Grüner Spargel

Aber auch Kräuter wie Thymian, Rosmarin, Estragon oder Zucchini- und Kürbisblüten. Im Grunde sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Zur Focaccia gibt es selbstgemachte Aioli mit dem ersten Knoblauch aus dem Garten und die gesalzenen Schnittlauchkapern. So gut, sag ich euch!

Salzkapern aus Schnittlauchknospen Kapernersatz

Rezept Focaccia Garden mit selbstgemachter Aioli

Zutaten für den Teig

  • 750 g Weizenmehl
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • ca. 500-600 ml lauwarmes Wasser
  • 3 TL Salz
  • 1 TL Zucker
  • 6 EL Olivenöl plus etwas Olivenöl zum Bestreichen

Zutaten für die Aioli

  • 2-3 Knoblauchzehen
  • 1 EL Senf
  • Salz und Pfeffer
  • 1 TL Zitronensaft
  • 1 Ei
  • 100 ml Rapsöl

Focaccia Garden – so geht’s

Die trockenen Zutaten in eine Schüssel geben und gut vermengen. Wasser und Olivenöl dazugeben und zu einem gleichmäßigen Teig verkneten. Das dauert gute 5-10 Minuten und der Teig sollte sich am Ende leicht vom Schüsselrand lösen lassen. Ich knete den Teig am liebsten mit der Hand. Auch wenn das echt anstrengend ist, bekomme ich dadurch am besten ein Gefühl dafür, ob der Teig eine ausgewogene Feuchtigkeit hat.

Den Teig etwa 1 Stunde lang bei Zimmertemperatur gehen lassen. Den Ofen auf 220°C (Umluft) vorheizen.

In der Zwischenzeit die Zutaten zum Belegen im Garten pflücken, ggf. waschen und schneiden. Nach der Gehzeit den Teig noch einmal gut durchkneten und dann auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech etwa 3 cm dick ausrollen. Ob ihr nun eher ein Rechteck wollt, ein rundes Brot oder eine andere Form ist ganz euch überlassen.

Der Teig wird mit Olivenöl bestrichen und dann kann die Kunst beginnen! Das Bild entsteht ganz nach euren Wünschen: Spargel wird Gras, Zwiebelringe werden Wolken, Paprikastreifen werden Blütenblätter, Radieschenscheiben werden Schmetterlinge, … Die Zutaten sollte man ein bisschen in den Teig reindrücken, dann bleiben sie besser daran haften. Anschließend nochmal mit etwas Olivenöl beträufeln und dann geht es ab mit der Focaccia Garden für etwa 25 Minuten in den Ofen.

Aioli – so geht’s

Mayonnaise selber machen ist ganz einfach. Seit wir das für uns entdeckt haben, gibt es keine gekaufte Mayonnaise mehr. Wir verfeinern sie mit Knoblauch, Zitrone, Estragon oder grobem Pfeffer. Ganz worauf wir gerade Lust haben. Da der erste Knoblauch des Jahres jetzt geerntet wurde, war klar: Es gibt Aioli! Der Knoblauch ist so frisch und intensiv.

Den Knoblauch ganz fein hacken oder pressen. Dazu kommen Senf, Salz und Pfeffer, Zitronensaft und das Ei. Mit dem Zauberstab wird alles kurz vermixt. Dann kommt ganz langsam und gleichmäßig das Öl bei laufendem Zauberstab dazu. Man zieht die Masse immer wieder von unten nach oben, sodass sich alle Zutaten miteinander vermengen. Bei einer guten Mayonnaise kommt es auf das richtige Timing an: Wird das Öl zu schnell dazugegeben, entsteht keine gleichmäßige Masse. Wird es zu langsam untergemischt, entsteht Butter oder die Mayonnaise flockt. Wenn der erste Versuch also nicht gleich gelingt, dann macht euch nichts draus! Einfach nochmal versuchen. Den Dreh hat man schnell raus und ihr werdet sehen, dass es sich lohnt.

Focaccia Garden zum Grillen mit der ganzen Familie

Mit der Focaccia Garden, der selbstgemachten Aioli und den gesalzenen Schnittlauchkapern werdet ihr bei eurem nächsten Gartenfest sicher alle Gäste erfreuen. Und übrigens ist so eine Gardenfocaccia auch eine schöne Backidee mit Kindern. Man kann auch kleinere Brote machen und jeder darf seine eigene Focaccia belegen. Probiert es mal aus!

Focaccia Garden - ein essbares Gartenbild
Autor

Warum es die Grüneliebe gibt? Weil ich mit Leidenschaft in meinem Garten bin und frische, gute Lebensmittel liebe. Meine Erfahrungen und Erlebnisse gebe ich euch auf grüneliebe.de weiter und hoffe euch damit zu inspirieren. Viel Spaß beim Lesen und Stöbern!

Kommentar schreiben

Pin It