Kartoffeln im Sack anbauen auf dem Balkon

Kartoffeln werden geerntet

Wusstet ihr, dass man Kartoffeln im Sack anbauen kann? In einem ganz normalen Sack Pflanzerde?

Sicher habt ihr schon gehört, dass man Kartoffeln nicht nur im Garten sondern auch auf dem Balkon anbauen kann. Ich habe vor einiger Zeit über den PotatoPot® berichtet, der sozusagen die professionelle Version der Kübelpflanzung von Kartoffeln ist. Es geht aber auch viel einfacher, wenn auch nicht ganz so hübsch anzusehen: In einem Sack Pflanzerde.

Kartoffeln im Sack anbauen mit selbst vorgekeimten Kartoffeln

Kartoffeln lassen sich gut lagern, doch irgendwann werden sie weich und schrumpelig. Man könnte sie dann noch immer verzehren, aber wirklich appetitlich sind sie nicht mehr. Wegschmeißen ist aber viel zu schade. Deswegen werden sie ganz einfach als Saatkartoffeln verwendet. Dazu werden die Schrumpelkartoffeln ab Mitte Februar in einen offenen Eierkarton gelegt und dunkel und trocken aufgestellt. Nach einiger Zeit bilden sich Keime. Wenn diese einige Zentimeter lang sind, kann es losgehen!

Übrigens: Wenn sich keine Keime bilden, handelt es sich vermutlich um Kartoffeln, die Keimhemmer beinhalten. Solche findet man im Supermarkt, die den Zusatz „nach der Ernte behandelt“ tragen. Diese Kartoffeln können demnach nicht als Saatkartoffeln verwendet werden.

Saatkartoffeln

Kartoffeln im Pflanzsack – so geht’s

Um die Kartoffeln im Sack anzubauen, wird ein Pflanzsack mit 45 Liter Erde benötigt. Es kann ganz normale Pflanzerde verwendet werden. Sie hat genügend Nährstoffe für das Wachstum der Pflanze.

Der Erdsack bietet die perfekte Umgebung für den Kartoffelanbau auf dem Balkon:
  • Er bietet genügend Platz und Substrat.
  • Die Erde ist frisch und reich an Nährstoffen.
  • Er ist tief genug, sodass die Pflanze ausreichend viele Knollen bilden kann.
  • Die Erde wird durch den Sack fest zusammengehalten.
  • Überschüssiges Wasser kann abfließen, da der Sack am oberen bzw. unteren Ende feine Perforierungen hat. Sollte er das nicht haben, kann man mit einer Gabel ein paar Löchen in den unteren Bereich des Beutels stechen, um Staunässe zu vermeiden.

Zunächst wird der Pflanzsack oben komplett aufgeschnitten. Damit der Rand umgeschlagen werden kann, um mehr Stabilität in den Pflanzsack zu bekommen, wird  etwas Erde entfernt. Die Erde sollte möglichst locker sein, alle dicken Klumpen werden also zerdrückt, bevor die Saatkartoffel gepflanzt wird. In die Mitte des Sacks wird nun ein Loch gemacht, das ca. 20-25 cm tief ist. Dort wird die Saatkartoffel hineingelegt und mit Erde bedeckt. Einmal kräftig angießen und dann regelmäßig wässern. Nicht zu viel und zu häufig allerdings, da Kartoffeln es nicht gerne nass haben.

Nun dauert es eine Weile, bis sich die ersten Blätter zeigen. Der Sack verbringt den Frühling und den Sommer an einem schönen hellen und sonnigen Platz auf dem Balkon. Im Sommer blüht die Pflanze, anschließend beginnen die Blätter abzusterben. Jetzt ist es Zeit für die Ernte!

Für die Ernte wird die komplette Pflanze aus der Erde gezogen. Damit man auch alle Knollen erwischt, wird einfach die Erde aus dem Sack gekippt und die selbst gezogenen Erdknollen aufgesammelt. Je nach Kartoffelsorte kommt pro Pflanze eine Menge von 1-2 kg Kartoffeln zusammen.

Noch ein Tipp zum Schluss: Von den geernteten Kartoffeln können wieder einige als Saatkartoffeln aufbewahrt werden. Allerdings sollte man alle drei Jahre frische Saatkartoffeln besorgen, damit sich keine Krankheiten ausbreiten.

Kartoffelernte

Sandra

Warum es die Grüneliebe gibt? Weil ich mit Leidenschaft in meinem Gemüsegarten gärtnere und frische, gute Lebensmittel liebe. Meine Erfahrungen und Erlebnisse gebe ich euch auf grüneliebe.de weiter und hoffe euch damit zu inspirieren. Viel Spaß beim Lesen und Stöbern!

4 Responses

  1. Laura sagt:

    Das ist wirklich eine gute Idee mit den Kartoffeln auf dem Balkon. Aber mal eine Frage Sandra: Geht es auch ohne Sack? *lach LG Laura

    • Sandra sagt:

      Liebe Laura,
      statt dem Pflanzsack kannst du auch einfach einen großen Kübel nehmen. Er sollte aber ausreichend groß und tief sein, damit die Kartoffeln Platz haben zu wachsen.
      Viele Grüße, Sandra

  2. Andreas sagt:

    Das werd ich auf jeden Fall austesten… gibt es Sorten die sich besonderst gut eignen?
    LG Andreas

    • Sandra sagt:

      Dann wünsche ich dir ganz viel Spaß und Erfolg beim Kartoffelanbau! Die Sorte kannst du dir ganz nach deinem Geschmack auswählen. Wenn du die Möglichkeit hast mehrere Pflanzbeutel aufzustellen, dann würde ich dir auf jeden Fall eine frühe Sorte empfehlen und dann probiere einfach ein paar „besondere“ Sorten aus, wie bspw. eine lila Kartoffel.
      Viele Grüße, Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *