Unkomplizierter Naschgarten – Gemüse für Anfänger

Gemüse für Anfänger

Im Gemüsegarten gibt es tolles Gemüse für Anfänger, das den Einstieg als Gemüsegärtner erleichtert.

Aller Anfang ist schwer, so auch im Gemüsegarten. Es gibt aber einige leckere Sorten, die für Anfänger bestens geeignet sind. Denn sie sind robust, benötigen wenig Pflegeaufwand, wachsen fast von ganz alleine und man kann nicht viel falsch machen. Die meisten dieser Sorten lassen sich übrigens auch ganz wunderbar auf dem Balkon anbauen!

Für alle Sorten aber gilt: Ohne Wasser und Licht wächst nichts! Regelmäßiges gießen (nicht zu viel, nicht zu wenig) und ein helles, sonniges Plätzchen sind die besten Voraussetzungen für ein optimales Wachstum und eine reiche Ernte.

Beim Substrat, also der Erde, in welcher das Gemüse wächst, sind die folgenden Gemüsesorten relativ anspruchslos. Gut vorbereitet ist das Beet mit lockerer Erde, die mit Hornspänen oder Kompost angereichert ist. Damit bekommen die Pflanzen genügend Nährstoffe, die sie für ein gutes Wachstum benötigen.

Gemüse für Anfänger: Blattgemüse, Salat und Kräuter

Blattgemüse sind bspw. Spinat oder Mangold. Beide Sorten wachsen im Gartenbeet sehr gut und relativ schnell. Besonders Gartenneulinge wollen schnell ein Ergebnis sehen, denn auch Geduld will gelernt sein. Bei Salat eignen sich am besten Pflücksalat, Asia-Salat oder Rukola. In Sachen Kräutern braucht der Gartenneuling vielleicht ein bisschen mehr Geduld. Aber Kräuter wie Petersilie, Schnittlauch, Borretsch oder Basilikum wachsen selbst im Kübel auf dem Balkon recht gut.

Wann wird gesät? Je nach Sorte bereits ab März.
Wann wird geerntet? Salat, Spinat und Mangold sowie Kräuter nach etwa 6-8 Wochen.

Junge Blätter von Pflücksalat, Asia-Salat oder Rukola können schon früher geerntet werden!

Balkon oder Garten? Beide Varianten sind möglich!
Tipp: Nicht die kompletten Pflanzen ernten! Schneidet man immer nur die äußeren Blätter ab, wächst die Pflanze weiter und man kann mehrfach ernten.

Kräutergarten im Hochbeet auf dem Balkon

Gemüse für Anfänger: Radieschen, Kohlrabi und Rote Bete

Radieschen sind das klassische Anfängergemüse. Leider wird oft der Fehler gemacht, dass Radieschen zu eng gesät werden. Dann können sich keine Knollen entwickeln. Das gilt genauso für Rote Bete. Bei Kohlrabi empfehle ich Jungpflanzen zu kaufen, die direkt ins Beet gesetzt werden.

Wann wird gesät? Radieschen können bereits ab Ende Februar/Anfang März gesät werden. Kohlrabi wird ab April als Jungpflanze gesetzt und Rote Bete ab Mitte April ins Beet gesät.
Wann wird geerntet? Radieschen können bereits nach 4 Wochen geerntet werden.

Kohlrabi benötigen etwa 3-4 Monate bis zur Ernte.

Rote Bete kann geerntet werden, sobald die Knollen die Größe eines Golfballs erreicht haben. Das dauert etwa 8 Wochen. Die Knollen können aber auch gut weiter wachsen bis sie Faustgroß sind!

Balkon oder Garten? Beide Varianten sind möglich!
Tipp: Immer auf gleichmäßige Feuchtigkeit achten, da die Knollen holzig werden können, wenn es zu trocken ist, und platzen, wenn es plötzlich viel regnet.

Das Substrat bei Rote Bete sollte nicht zu nährstoffhaltig sein, also nicht extra Düngen. Übrigens sind auch die Blätter der Rote Bete sehr lecker und können bspw. einem Salat den richtigen Pfiff geben.

Geplatzter Kohlrabi

Gemüse für Anfänger: Zucchini und Kürbis

Das sogenannte Fruchtgemüse ist beliebt bei Anfängern, da es ganz von alleine wächst. Man benötigt nur viel Platz, denn die Ranken von Kürbispflanzen können mehrere Meter lang werden! Die Ernte von Zucchini ist pro Pflanze sehr reichhaltig, weshalb ein bis zwei Pflanzen vollkommen ausreichend sind.

Wann wird gesät? Ab Anfang bis Mitte Mai wird gesät. Wer auf Nummer sicher gehen will, setzt Mitte Mai vorgezogene Jungpflanzen ins Beet.
Wann wird geerntet? Zucchini wachsen relativ schnell. Nach etwa 4-6 Wochen können die ersten Früchte geerntet werden. Dann wachsen sie fortlaufend bis in den Herbst.

Kürbis wird erst im Spätsommer geerntet, wenn der Strunk beginnt zu verholzen. Das ist gut 3-4 Monate nach der Aussaat.

Balkon oder Garten? Zucchini und Kürbis wachsen besser im Garten, da sie viel Platz und damit auch viel Substrat und Nährstoffe benötigen. Es gibt aber spezielle Balkonzüchtungen, die kompakter wachsen und für den großen Kübel auf dem Balkon gut geeignet sind.
Tipp: Die Pflanzen benötigen sehr viel Wasser und einen sonnigen Platz. Bei Kürbis kann man nach dem zweiten Fruchtansatz die Ranke kappen, damit die Früchte größer werden.

Die Erde sollte mit Kompost oder Hornspäne gedüngt werden, damit die Pflanzen genügend Nährstoffe bekommen.

Wer verträgt sich gut mit Zucchini?

 

Sandra

Warum es die Grüneliebe gibt? Weil ich mit Leidenschaft in meinem Gemüsegarten gärtnere und frische, gute Lebensmittel liebe. Meine Erfahrungen und Erlebnisse gebe ich euch auf grüneliebe.de weiter und hoffe euch damit zu inspirieren. Viel Spaß beim Lesen und Stöbern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *